Essen & Trinken

Siediti e Mangia sorgt für Überraschung

SieditiEs muss karierte Tischdecken haben, so viel ist klar. Es muss charmante italienische Kellner haben, die Italo-Schnulzen aus den Lautsprechern mitsingen oder -pfeifen. Die Gerichte (Pizza, Pasta) müssen auf einer Schiefertafel stehen, die durch den Raum getragen wird. Und das Wichtigste: In der Küche muss eine echte italienische Mamma stehen. Alles Klischees, denken Sie, doch das Siediti e Mangia erfüllt sie alle. Außer vielleicht Pizza, die fehlt nämlich auf der Karte. Gianna, die Inhaberin, kommt aus der norditalienischen Region Ligurien und serviert ebensolche Küche. Oliven stehen als Erstes auf dem Tisch. Es kommen frisches köstliches Brot und Carpaccio in Olivenöl als Vorspeise. Wir bereuen schnell, nur eins genommen zu haben. Die Begleitung nimmt als Hauptspeise Rindermedaillons. Die kommen mit Rosmarin, italienischem Speck, eingerollt auf grünem Spargelspiegel – köstlich und noch im preislichen Rahmen.

Etwas schlichter, aber nicht minder gut: die Pasta des Hauses, Tagliatelle mit Rucolapesto und Walnuss – das kann leicht zu trocken werden, ist aber genau richtig zubereitet. Auch wenn die Kirschtomaten, die auf der Karte stehen, nirgends im Gericht zu finden sind. Dazu gibt es die Weinempfehlung der Bedienung, einen Nero d’Avola aus Sizilien. Laut Karte nur als Flasche erhältlich, aber es sei auch noch etwas offener da. Das Pistazienparfait als Nachtisch macht den Abend perfekt. Übersetzt heißt „Siediti e Mangia da Gianna“ übrigens: Setz dich und iss bei Gianna. Das Konzept ist klar – italienisches Familienlokal, ungeschminkt, ohne Prenzlberger Schick, höchstens ein bißchen Italo-Kitsch wie die Engel von Raffael an der Wand. Ein bißchen bohиme wirkt das kleine Lokal damit im unsanierten Altbau in der Sredzkistraße zwischen den Platzhirschen vom Kollwitzplatz. Es versprüht damit das Flair des alten Prenzlauer Berg, als Küche hier noch nicht stilvoll und szenig, sondern auch bodenständig und gemütlich sein durfte. Irgendwann kommt übrigens auch Gianna aus der Küche, legt sich das Handtuch über die Schulter und setzt sich zu einem Gast an den Nebentisch. Wir sagen kurz hallo und danken Gianna, wir kommen bestimmt wieder.

Text: Antje Binder

Foto: Mary-Ann Weber / HIPI

tip-Bewertung: Empfehlenswert

Siediti e Mangia da Gianna Sredzkistraße 43, Prenzlauer Berg, Tel. 83 10 94 60, www.siediti-bei-gianna.de; U-Bhf. Eberswalder Straße; Mo-Fr 16-24 Uhr, Sa 12-24 Uhr; Speisen 4,50 bis 16,80 Ђ, Softdrinks ab 1,50 Ђ, Bier (0,33 l) ab 3 Ђ, Wein (0,2 l) ab 4,50 Ђ, Fl. Wein ab 22 Ђ

Weitere Empfehlungen:

Bamberger Reiter in Schöneberg

The Lodge in Mitte

Raval Bar in Kreuzberg

Om Ganesha in Schöneberg

Mamecha in Mitte

Aznavour in Prenzlauer Berg

Waterlily in Mitte

Mamecha in Mitte

Restaurant Weiss in Charlottenburg

Deux ou trois choses in Kreuzberg

Kantine in Mitte

Kreuz Friedrichs in Friedrichshain

Noto in Mitte

Gasthaus Altes Wien in Prenzlauer Berg

Mehr über Cookies erfahren