Essen & Trinken

Slow Food leben

Slow_Food_Story_szenenbild_01_c_2013PandastormPicturesGmbHAls sich vor 25 Jahren im piemontesischen Städtchen Bra eine Gruppe um den italienischen Publizisten Carlo Petrini sammelte, um sich für den Erhalt der regionalen Küche mit heimischen pflanzlichen und tierischen Produkten und deren lokale Produktion starkzumachen, konnte niemand ahnen, dass daraus einmal eine den Erdball umspannende Bewegung erwachsen würde. In mehr als 150 Ländern setzt sich Slow Food heute für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln ein, in der Produktion ebenso wie in der Zubereitung – „Buono, pulito e giusto – gut, sauber und gerecht“.

Dieser Tage nun kommt ein Film in die Kinos, der die Geschichte der italienischen Food-Aktivisten zum Inhalt hat. Spannend und amüsant erzählt Regisseur Stefano Sardo die „Slow Food Story“. Entstanden ist ein lustvoller Film über Liebe zum Essen, über lebenslange Freundschaften und über eine unglaubliche Erfolgsgeschichte. 

Text: Marion Hughes

„Slow Food Story“ ?Kinostart: 10. Oktober 2013, ein Dokumentarfilm von Stefano Sardo, Italien 2013, 73 Minuten

Slow Food Berlin ?Das regionale Slow-Food-Leben findet in den vielen lokalen und regionalen Gruppen, den Convivien, statt. Informationen für Berlin: www.slowfood-berlin.de

Foto: Pandastorm Pictures GmbH

Mehr über Cookies erfahren