Essen & Trinken

Speisekarte 2010 – Platz 1 am Abend: Das Reinstoff

ReinstoffAm Anfang fällt eine wichtige Entscheidung: Ganz nah oder weiter draußen? Zwei Überschriften und zwei Menüs finden sich auf der Speisekarte, eines davon mit regionalen Schwerpunkten, das andere grenzüberschreitend. Schon der Start ist in beiden Fällen ein dezenter Paukenschlag: ein wunderbar lockeres Rindertatar und Schne­cken auf einem „Acker“ aus gestifteltem Gemüse. Perfekt geraten ist auch der Fürstenberger Rehnacken mit Waldpilzen auf einem Bett aus lauwarmem Kopfsalat, der als Hauptgang serviert wird. Von weit draußen gesellt sich gleichzeitig ein Loup de Mer mit Jakobsmuscheln und Brokkolipaste dazu.

Die Menüs umfassen vier bis acht Gänge und bestechen durch das präzise Arrangement von unzähligen Details. Die Küche schickt eine ganze Armada aus beladenen Tellern,
Löffeln, Schälchen, Platten und Gläsern. Küchenchef Daniel Achilles verlässt sich auf den Eigengeschmack seiner Zutaten und sorgt für eine Serie von Aha-Effekten, die volle Konzentration erfordert und verdient – vom Lachshäppchen mit Tonicgelee, das als Amuse Gueule den Reigen
eröffnet, bis zur geeisten Haselnusspraline am Stiel, dem finalen Gruß aus der Küche.

Text: Oliver Burgard
Foto: Stefan Abtmeyer

Reinstoff in den Edisonhöfen, ­Tel. 30 88 12 14, www.reinstoff.eu;

U-Bhf. Zinnowitzer Straße, S-Bhf. Nordbahnhof, Tram M6, M8, M10; Di-Sa ab 18 Uhr;

Zwischen­gerichte ab 15 Ђ, Drei-Gänge-Menü ab 46 Ђ, Sechs-Gänge-Menü 77 Ђ, Acht-Gänge-Menü 99 Ђ, Softdrinks ab 3,20 Ђ, Bier (0,3 l) ab 3,60 Ђ, Wein (0,1 l) ab 6,90 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) ab 23 Ђ; Rauchen: nur draußen

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT DER SPITZENREITER 

Mehr über Cookies erfahren