• Essen & Trinken
  • Speisekarte 2010 – Platz 1 der nächtlichen Absacker: Crossroads

Essen & Trinken

Speisekarte 2010 – Platz 1 der nächtlichen Absacker: Crossroads

CrossroadsUrsprünglich sollte die Kneipe einen anderen, geheimnisvolleren Namen haben: Papa Legba. Ein Begriff, der mit Voodoo zu tun hat. Papa Legba ist nämlich der Name eines Schutzgeistes, der Hüter der Wegkreuzungen. Dass aus dem geheimnisvollen Papa Legba ein simpler Anglizismus wurde, lag daran, dass die beiden Inhaber kein Risiko eingehen wollten. Von einer befreundeten Voodoo-Priesterin erfuhren sie, dass ein Schutzgeist nicht als Namensgeber einer Bar taugt. Und so geschah es: Aus Papa Legba wurde Crossroads. Das Konzept aber blieb gleich. Papa Legba ist ein transzendentes Wesen, das Wegkreuzungen bewacht und zwischen Dies- und Jenseits vermittelt. Überträgt man diesen Sachverhalt auf die Bar, dann offenbart sich eine Parallele. Die Mittler sind hier die Wirte. Sie sind Gastgeber und Berater in einem. Tagsüber betreiben die zwei Crossroads-Chefs im hinteren Teil ihrer Bar eine Praxis für Coaching, Consulting und Supervision. Matthias Kopke ist Diplom-Psychologe, Iogi Mauersberger Philosoph und Finanzberater. Wer tagsüber ihre Hilfe in Anspruch nimmt, kann nachts auf einen späten Drink zurückkehren und sich bei den beiden bedanken. Oder beim Schutzgeist.

Text: Martin Daßinnies
Foto:Benjamin Pritzkuleit

Crossroads Gneiststraße 10, Prenzlauer Berg, Di-Fr ab 16 Uhr, Sa+So ab 20 Uhr; U-Bhf. Eberswalder Straße;
Softdrinks ab 1,50 Ђ, Bier (0,3 l) ab 2,50 Ђ, Wein (0,1 l) ab 2 Ђ, Fl. Wein (0,75 l) ab 10 Ђ, Cocktails ab 5 Ђ, Longdrinks ab 5 Ђ; Rauchen: erlaubt

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT DER SPITZENREITER

Mehr über Cookies erfahren