Japanisch

„Sticks‘n‘Sushi“ in Tiergarten

Skandinasien: In Kopenhagen ist das Sticks’n’Sushi eine kulinarische Institution. In der Potsdamer Straße glückt der Beweis, dass gute Konzepte exportierbar sind

Sticks’n’Sushi

Aus Fine Dining wird nun also Systemgastronomie. Nur eben auf die dänische Art. 1994 gegründet, gibt es das Sticks’n’Sushi nämlich alleine in Kopenhagen elf Mal, dazu fünf Läden in London. Die Berliner Dependance, vier Jahre wurde nach einem Standort gesucht, ist die bis dato größte der Sticks’n’Sushi-Familie. Sushi ist klar, Sticks steht für auf dem Lavastein gegrillte Fleisch- und Fischspieße, die, das sei vorweggenommen, in dieser Qualität rar sind in Berlin.
160 Gäste passen in die zuletzt als Galerie genutzte ehemalige Tagesspiegel-Druckerei. Wie eine Galerie sieht das in rohen Beton gewandete Sticks’n’Sushi auch aus. Neu ist eine kühn gewendelte Treppe und ein Bartresen, an dem es neben feinen Drinks auch eine toll kuratierte Bier- und Weinauswahl gibt. Wir empfehlen ein dänisches Wheatbier oder die Weißen vom Charlottenburger Naturweinspezialisten Viniculture. Auffällig: Wo kulinarisch ambitionierte Japaner wie das Shiori oder das Zenkichi zuletzt das Klischee der konzentrierten Einkehr mit strengen Menü- und Designkonzepten geradezu überbetont haben, bleibt das Sticks’n’Sushi ein lässiges, trubeliges Gesellschaftslokal. Das passt zum Kunst- und Galerienkiez an der eben noch  mausetoten „Potse“. Ein verbindlicher und gut geschulter Service hat dafür gesorgt, dass der Abend dennoch persönlich geworden ist.
Unbedingt zu empfehlen sind – auch jenseits des Sushi – alle roh verarbeiteten Produkte, vom Wagyu-Tatar bis zum Kobu Kataifi vom Wolfsbarsch in gleichsam mineralischer wie fleischiger Qualität. Zum Kennenlernen wunderbar: Die „Perfect Day“ genannte Menüfolge für zwei (78 Euro). Ohnehin könnten einige den Produktfetischismus von Küchenchef Song Lee noch aus dem Dae Mon kennen. Die Lakritz-Créme-Brulée ist hingegen ein sehr dänisches Thema und gemeinsam mit dem Yuzo-Sorbet ein großartiger Abschluss dieses Abends. Aus dem Stand einer der besten Asiaten der Stadt.

Sticks‘n‘Sushi Potsdamer Str. 85,Tiergarten, Tel. 88 78 94 16, Mo–So 12–24 Uhr. www.sticksnsushi.berlin

Mehr über Cookies erfahren