Essen & Trinken

The Store Kitchen in Mitte

The Store Kitchen in Mitte

Manchmal sind es die Kleinigkeiten, die einen für ein Restaurant einnehmen. Im Fall von The Store Kitchen: die Butter. Die ist selbstgemacht, aus Rohmilch von einem Demeter-Hof aus Schleswig Holstein. Und dass man für diese Delikatesse plus Sauerteigbrot 2,50 Euro verlangt, ist, was den Spaß angeht, den man beim Essen hat, ein guter Deal. Mag sein, dass bei der Butterbegeisterung der Malcom Lowry eine Rolle spielt. Diese freie und mit seinen rauchigen Mezcal-Noten maskuline Interpretation eines Margarita ist nicht nur ein guter, sondern auch ein ziemlich starker Auftakt für ein Abendessen.
Als Mittagsadresse hat sich The Store Kitchen im Erdgeschoss des Soho House ja schon bestens etabliert. Manche scheinen hier den ganzen Tag zu sitzen – und die Miete für einen Coworking-Space lieber für die Salate und kleinen Gerichte auf den Kopf zu hauen. Definitiv eine gute Idee. Sogar die New York Times fand schon lobende Worte für Tommy Tannock und Johnnie Collins. Auch die neue Abendkarte lässt sich gut an. Superzart und mutig scharf waren die geschmorten Ochsenbäckchen mit buntem Mangold (17 Euro). Filigran das Küchlein aus gefalteten Pastinaken-Blättern, der mit seiner gegrillten Kruste ein schönes Spiel mit der Süße bekam (14 Euro). Die mehrheitlich italienischen Weine sind, natürlich, biodynamisch an- und ausgebaut. Ein guter Ort, bei dem es sich lohen wird, seine Entwicklung mitzuschmecken.   


Text:
Felix Denk

Foto:
Kirchner Kutt

The Store Kitchen Torstraße 1 (im Soho House), Mitte, Do-Sa ab 19 Uhr, www.thestores.com

Mehr über Cookies erfahren