Essen & Trinken

Straßenkultur im District Mot

district_mot21Kulinarische Entdecker können von Glück sagen, wenn sie unerschrockene Freunde haben. Die sind nämlich beim ersten Besuch von District Mot einfach obligatorisch. Denn wer setzt sich schon gerne auf Kinderstühle. So die erste Assoziation bei den farbig schrillen Plastikstühlchen. Auch die Tische sehen etwas klapprig aus, so als ob das alles nicht so richtig ernst gemeint ist. Doch wer tapfer bleibt, sich setzt und die Karte studiert und mutig ordert, wird etwas zu essen bekommen, was er so noch nicht probiert hat. Na ja, die Vietnamesen kennen diese Art des Restaurants und des Essens. Das District Mot lässt sich vielleicht mit einer Bierbar vergleichen, die entsprechendes Essen serviert. Also was dem Spanier die Tapas, das sind die Grillgerichte, Pfannkuchen, Reispapierrollen dem Vietnamesen bzw. seit ein paar Wochen dem Berliner.

Mut ist auch erforderlich bei der Handhabung der Gerichte. Mit den Fingern essen ist nach einigen vergeblichen Mühen, der Speisen mit Messer und Gabel habhaft zu werden, das Einfachste. Denn das Banh Trang Bun Thit Nuong bedeutet gegrilltes Schweinefleisch am Spieß, das der Gast selbst rollen muss: in Reispapier und einem großen Salatblatt werden Kräuter, Ananas, geraspelte Möhren, Rettich und eben das Schweinefleisch eingewickelt, danach in eine fruchtig süß-scharfe Sauce getunkt. Ein Genuss voller Frische, Schärfe, es schmeckt ein wenig rauchig, und überhaupt nicht nach den Rollen, die man sonst so kennt. Manchmal gibt es aber auch eine Art Pfannkuchen, der ist wiederum sehr speziell gefüllt. Doch Si An Truong, Chef dieses in Berlin einmaligen Restaurants, hat auch an deutsche Essgewohnheiten gedacht. Es gibt auch Geschmortes, z. B. Rindfleisch – auf vietnamesisch. Es gibt klassische Suppen, z. B. Pho Bo oder Bun Bo Hue, das sind Nudelsuppen mit Fleisch wie Rind, Schwein oder mit vietnamesischer Wurst. Frische Kräuter sind bei jedem Gericht, auch bei den vorher eingelegten, dann gegrillten Rippchen obligatorisch.  Apropos Grillen: Das können BBQ-Fans auch selbst am Tisch erledigen. Mit verschiedenem Fleisch, das vorher eingelegt wurde. Dazu gibt es spezielle Drinks, die in Schraub­gläsern serviert werden. Und am Samstag treten vietnamesische Musiker auf – Rock-Musiker wohl­gemerkt. Zum Schluss: Mutig waren wir nicht immer. Raupe und Frosch haben wir nicht probiert. Noch nicht!

Text: Eva-Maria Hilker

Foto:Stefan Ruhmke

tip-Bewertung: Herausragend

District Mot Rosenthaler Straße 62, Mitte, Tel. 200 08 92 84, www.districtmot.com, So-Do 12-24 Uhr, Fr+Sa 12-2 Uhr, Speisen 3 bis 17 Ђ, Softdrinks ab 2,60 Ђ, Bier 3,20 Ђ

WEITERE EMPFEHLUNGEN:

Monbijou Bar & Restaurant in Mitte

Das Stue in Tiergarten

Lupus in Neukölln

Issaan in Mitte

Papaya in Charlottenburg

Fräulein Burger in Mitte

Wartesaal in Potsdam

Sudaka in Schöneberg

Good Time Grill in Charlottenburg

Hendriks in Charlottenburg

Richard in Kreuzberg

La Bigoudиne in Mitte

Caterinas Liaison in Prenzlauer Berg

Volta im Wedding

 

Mehr über Cookies erfahren