Essen & Trinken

Food-Trucks aus der Markthalle Neun bekochen das Festival

Kulturgenuss macht hungrig. Esskultur macht satt. Street Food wiederum ist so was wie der Kurzfilm unter den kulinarischen Angeboten. Und weil, wer sich auf der Berlinale heumtreibt, für gewöhnlich zum Filmeschauen gekommen ist, passt Street Food bestens ins Programm. Sechs Food-Trucks bieten deshalb frisch gehobelte Kässpatzen (Heißer Hobel), auf Buchenspänen geräucherten Lachs (Glut & Späne) oder entschleunigt gegrillten Schweinenacken (Big Stuff Smoked Barbecue). Wem diese Namen bekannt vorkommen: Der Street Food Thursday aus der Kreuzberger Markthalle Neun wird also seine Zelte, ähm Food-Trucks, auf dem Potsdamer Platz aufschlagen. Ohnehin ist Dieter Kosslick ein Förderer der Markthalle Neun und der mir ihr verbundenen Slow-Food-Idee. Apropos: Weil während der Berlinale ja manches länger dauert, das morgendliche Anstehen nach Tickets etwa, gibt es bereits ab 8 Uhr frischen und vor allem guten Kaffee.  

Text: Clemens Niedenthal

Street food Berlinale: ?Vom 6. bis zum 16. Februar auf dem Festivalgelände in der Josef-von-Eichendorff-Gasse, Kernzeiten 12–23 Uhr, Frühstücksangebot ab 8 Uhr

Mehr über Cookies erfahren