Essen & Trinken

Tim Raue und Ehefrau Marie-Anne eröffnen Restaurant

Marie-Anne_RaueEs ist was in Bewegung – Berlin und seine Sterneköche sind ständig in Bewegung. So gehen Tim Raue und Ehefrau Marie-Anne wieder neue, eigene Wege. Nicht nach Asien verschlägt es sie – wie altgediente Food-Journalisten einem glauben machen wollten. Nein, die beiden bleiben Berlin glücklicherweise erhalten. Sie machen sich unabhängig von der Hotellerie, von der Adlon-Holding, und eröffnen ein eigenes Restaurant in Kreuzberg, in der Rudi-Dutschke-Straße.

Das Konzept dort soll weiterhin auf Weltklasse-Niveau bleiben, was wohl kaum
jemand ernsthaft bezweifeln wird. In der Behrenstraße soll bis zum Sommer das
Uma ausgebaut werden. Dass die Familie Jagdfeld schon länger an Neukonzeptionen der Restaurants Ma und Uma dachte, wurde mit der Einsetzung eines „Gastgebers“ für das Uma deutlich. Damit sollte wohl der Einflussbereich Maria-Anne Raues, die angenehmen exklusiven Umgangsformen verringert werden. Man glaubte damit populärer zu werden und mehr Gäste anzulocken. Nun plant die Adlon-Holding einen Ausbau des Uma zu einer Art Nobu, eine Art populären Variante japanischer Küche, eine weltweite Kette, die unter anderen in London, in Mailand ab Sommer und in Miami Filialen betreibt.
Im August soll es in Kreuzberg jedenfalls los gehen in – mit Tim Raues neuem Zugpferd – das heißt übrigens auf chinesisch Wan Ma.

 

Text: Eva-Maria Hilker
Foto: Anna Blancke

RESTAURANTS UND BARS VON A BIS Z

Mehr über Cookies erfahren