Essen & Trinken

tip-Winzerbattle im Reingold

vater_onlineDie Protagonisten
Vater Gert und Sohn Hansjörg Aldinger, der eine als Vertreter der 15. und der andere als der der 16. Generation, so lange also die Ahnenreihe. Da kann ja nur guter Wein herauskommen. Jedenfalls gehört das Weingut Aldinger zu den besten Winzern Württembergs. Zwar will wohl keiner behaupten, dass Stuttgart das Hollywood der Bundesrepublik ist – manchmal könnte man das aufgrund des schwäbischen Selbstbewusstseins fast annehmen – aber die Landeshauptstadt hat so etwas wie einen Walk of Fame. Auf dem sogenannten „Platz des guten Geschmacks“ sind über 20 „Genuss­botschafter“ mit einem Stern prämiert. Die Familie Aldinger ist auch dort vertreten.

Die Argumente
Ob sie batteln, ob sie sich streiten werden? Vater Gert Aldinger hat da so seine Zweifel. „So funktioniert das bei uns nicht“, er verweist damit stolz auf die ungeheuer lange und stabile Familientradition. Seit 1492 geben die Väter die Weinberge an ihre Söhne weiter. Zur gleichen Zeit wurde übrigens Amerika entdeckt – um mal den zeitlichen Bezug herzustellen. Der erste der Sippe Aldinger war „Bentz der Aldinger“. Heute arbeiten drei Generationen auf den Weinbergen in der Nähe von Stuttgart, in der Weinbaugemeinde Fellbach. Dass es da Meinungsverschiedenheiten geben kann? Das liegt wohl in der Natur der Sache. Gert arbeitet also mit seinen beiden Söhnen Hansjörg und Matthias Aldinger zusammen. „Die sind viel herumgekommen, haben sich in der Welt umgeschaut, viel dazugelernt.“ Es hört sich so an, als ob die ältere von der jungen Generation profitiert und umgekehrt. Das wird spannend, wie die beiden in Berlin ihre Argumente austauschen. Wie sie Tradition und Moderne gegeneinander ausspielen. Wie Gert Aldinger die klassischen deutschen Weine mit einer Traube vertritt. Wie Sohn Hansjörg die eher experimentelle französische Richtung, nämlich die Cuvйes verteidigt.

sohn_onlineDie Weine
Zum Empfang und zur harmonischen Einstimmung wird erst einmal Sekt gereicht, einen Pinot Brut 2. Dazu Vater Aldingers Klassiker: den 2008er Untertürk­­heimer Gips, Riesling trocken und den 2008er Lemberger trocken. Sohn Hansjörg steht für den 2008er Cuvйe S, (Sauvignon blanc aus drei verschiedenen Lagen) sowie den 2007er Cuvйe V?(60 % Lemberger, 33 % Cabernet Sauvignon, 3 % Petite Verdot und 4 % Merlot). Den Cuvйe V gibt es übrigens nur in Berlin.

Die Speisen
Das wird dieses Mal eine interessante Versuchsreihe. Welcher Wein passt zu welchem Gericht? Es gibt ein Vier-Gänge-Menü: Maiscremesuppe mit Chiliöl, Raukesalat mit Portweindressing und Chorizochips, Weißweinrisotto mit feinem Hirsch-ragout und frischen Kräutern sowie Eierlikörcreme mit Kirschkompott.

tip-Winzerbattle Reingold, Novalisstraße 11, Mitte, Mi 27.1., ab 19.30 Uhr bis 23 Uhr, danach beginnt der reguläre Bar­-
­betrieb.

Reservierung bitte per E-Mail an [email protected]; Eintritt: 35,90 Ђ inkl. Weine, Wasser und Speisen;

Die vorgestellten Weine sind im Weinladen Schmidt zu beziehen, www.weinladen.com

Mehr über Cookies erfahren