• Essen & Trinken
  • tipBerlin Food Festival 2022: Endlich zeigt Berlin wieder, wie es schmeckt

Köstlich

tipBerlin Food Festival 2022: Endlich zeigt Berlin wieder, wie es schmeckt

Zum dritten Mal feiern wir das tipBerlin Food Festival. Vom 3. bis 9. Oktober laden wir zu einer kulinarischen Reise durch die Hauptstadt. Der Edeka Food Campus wird kreative Kreationen zeigen, im ehemaligen Cookies werden Watermelon Mans serviert, und das vegetarische Sternerestaurant Cookies Cream wird zusammen mit dem Crackers ein Secret Dinner veranstalteten, um nur ein paar Highlights zu nennen. Was euch noch erwartet, erfahrt ihr hier.

Das tipBerlin Food Festival war im vergangenen Jahr ein Hochgenuss. 2022 geht’s weiter. Foto: F. Anthea Schaap

Nur Speis und Trank? Das tipBerlin Food Festival bietet noch mehr

Wisst ihr, was ein Berliner Schnitzel ist? Warum der Döner Kebab ein Berliner Kindl ist? Und wieso der süße Watermelon Man nicht weniger als ein zum Drink geschütteltes Berlingefühl der 1990er-Jahre ist, erfunden vom Barkeeper Thomas Pflanz? Im Cookies, dem legendären Club von Heinz „Cookie“ Gindullis, machte der Watermelon Man dann Karriere.

Auch Berlin hat Karriere gemacht. Als Food-Metropole. Und wenn tipBerlin in der ersten Oktoberwoche zum dritten Mal zum Food Festival lädt, wird genau diese Entwicklung Thema sein. Nicht nur, weil wir im ehemaligen Cookies zum Dinner laden oder das Merold, eines der tollsten neuen Restaurants der Stadt, die Äcker und Weiden Brandenburgs nach Neukölln holen wird. Sondern auch, weil es zusätzliche Überraschungen gibt. So richten das vegetarische Sternerestaurant Cookies Cream und das stets vibrierende Crackers gemeinsam ein Secret Dinner aus. Ebenso laden wir im historischen Werk von Knorr-Bremse an der Landsberger Allee, eine Berliner Industrieikone, zu einem Workshop der jungen Kombucha-Brauerei Bouche.

Schmecken, fühlen, verstehen

Der Bogen ist also weit gespannt. Von der Industrialisierung Berlins – wie kriegt man diese Millionenmetropole überhaupt satt? – bis zu den jungen, kreativen Lebensmittelunternehmen der Gegenwart, wie sie etwa im Edeka Food Campus in Moabit an der Marktreife ihrer Produkte und Ideen tüfteln. Oder ist es nicht sogar umgekehrt: Ist der Markt plötzlich reif für lokale Lebensmittel, für Kichererbsentofu aus Sachsen-Anhalt und für Grillabende ganz ohne Fleisch? Auf dem Foodmarkt im Biergarten des Clärchens an der Auguststraße stellen junge Unternehmen aus dem Edeka Food Campus also ihre Visionen von Lebensmitteln der Zukunft vor.

Darüber werden die tip-Redakteur:innen Aida Bahghernejad und Clemens Niedenthal am Samstag, 8. Oktober, im Spiegelsaal des Clärchens mit Protagonist:innen des kulinarischen Berlins reden: Wo steht Berlin im Vergleich mit internationalen Foodmetropolen? Wie sah das feine Berliner Essen etwa in den 1980er-Jahren aus? Zieht es die Hauptstadtgastronomie immer weiter aufs Land? Passt das zusammen, eine kulinarische Verfeinerung, die dennoch ein demokratisches und für viele zugängliches Vergnügen bleibt?

tipBerlin Food Festival: Gutes Essen für alle

Wir glauben daran, dass gutes Essen für alle ist. Dafür steht das Food Festival. Deshalb appellieren wir ans Selbermachen. So wird es einen Brotback-Workshop geben. Und im wunderbaren koreanischen Restaurant Nanum wird Jinok Kim-Eiken wieder zum Kimchi-Workshop laden – weil dieser im vergangenen Jahr rasch ausverkauft war.

Auch ein Bestseller (wir prophezeihen es): der biografische Roman „Kochen am offenen Herzen“  des Berliner Sternekochs Max Strohe aus dem Kreuzberger Tulus Lotrek. Gibt es da also Parallelen zwischen dem Schreiben eines Menüs und dem eines Romans? Wir werden darüber reden, am Sonntag, 9. Oktober, im Clärchens.

  • tipBerlin Food Festival verschiedene Standorte in ganz Berlin, 3.-9.10, weitere Infos findet ihr auf tipfoodfestival.de

tipBerlin Food Festival 2022: Das Programm in der Übersicht

Das ganze Jahr schreiben wir über Restaurants. In der Woche vom 3. bis zum 7. Oktober gehen wir ganz konzentriert in unseren Lieblingsläden essen. Mal gemüsegrün oder ganz und gar vegan. Mal am Grill und mal mit Aussicht. Immer persönlich und mittendrin im Bauch dieser Stadt.


Jules Verne

Frankophil-süddeutsche Küche, gleichsam aufregend und unaufgeregt, urban und familiär. Ein Charlottenburger Abend mit Kreuzberger Weinen von Suff und diesem besonderen Hinweis: der 3. Oktober ist ein Feiertag.

  • Montag, 3.10., 18 Uhr, 89 €, Schlüterstr. 61, Charlottenburg, 4-Gänge-Menü + Weinbegleitung

Merold

Unsere liebste Neueröffnung des Jahres lädt zu einem besonderen Abend. Zum Farm-to-Table-Menü von Jonas Merold gibt es Einblicke in die Fermentation und die Zusammenarbeit mit dem Biohof Gut & Bösel.

  • Dienstag, 4.10. 19 Uhr, 62 € + (37 €), Pannierstr. 24, Neukölln, 5-Gänge-Dinner (mit Weinbegleitung)

The NoName

Mit Tim Tanneberger ist einer der herausragenden Talente des kulinarischen Berlins im The NoName angekommen. Aufregendes zeitgenössisches Fine Dining für gemüsegrüne Flexitarier:innen.

  • Mittwoch, 5.10. 18.30 Uhr, 138 €, Oranienburger Str. 32, Mitte, 6-Gänge-Menü + Weinbegleitung

Kreuzberger Himmel

So gut wie im syrischen Restaurant Kreuzberger Himmel schmecken gute Taten selten. Als Initiative für Geflüchtete gestartet, ist es längst eine feste coole Größe im kulinarischen Berlin.

  • Mittwoch, 5.10. 18 Uhr, 69 € + (35 €), Yorckstr. 89, Kreuzberg, 5-Gänge-Menü + arabische Getränke (+ Weinbegleitung)

Golvet

Hoch über dem Postdamer Platz schraubt Küchenchef Jonas Zörner die Raffinesse und die Zeitgenossenschaft der Golvet-Küche in immer neue Höhen. Konzentriert, vollmundig, nie verkopft. Ein Einsterner mit Ambitionen.

  • Mittwoch, 5.10., 18 Uhr, 150 €, Potsdamer Str. 58, Tiergarten, 7-Gänge-Menü exkl. Getränke

Crackers X Cookies Cream

Die beiden Restaurants von Heinz „Cookie“ Gindullis machen gemeinsame Sache. Exklusiv für unser Festival zwei Klassiker von Cookies-Cream-Küchenchef Stephan Hentschel, dem ersten vegetarischen Sternekoch Deutschlands.

  • Mittwoch, 5.10., 19 Uhr, 85 € (+ 35 €), Behrenstr. 55, Mitte, 4-Gänge-Menu (+ Wasser, Kaffee, Wein)

Weinbau

Giacomo Mannucci hat italienische Fleischkultur nach Berlin gebracht. Aus seinem To Beef or not to Beef im Akazienkiez ist nun das Weinbau geworden. Eine Weinbar mit einer italienischen Küche.

  • Donnerstag, 6.10., 19 Uhr, 84 €, Akazienstr. 3, Schöneberg, 4 Gänge mit Weinbegleitung

Irma La Douce

Einer der jüngsten Michelin-Sterne der Stadt und ein formvollendetes Restaurant, französisch in Ambiente, Atmosphäre und Aromen. Küchenchef Michael Schulz kann kochen, und wie.

  • Donnerstag, 6.10., 18.30 Uhr, 95 € + (42 €), Potsdamer Str. 102, Tiergarten, 4-Gänge-Menü + Weinbegleitung

Solar

Causal Dining mit Blick über den Askanischen Platz. Ein rauschhafter Ort für berauschende Abende. Einen besseren Blick auf die Stadt hat man aus keinem Berliner Restaurant.

  • Donnerstag, 6.10., 19 Uhr, 89 €, Stresemannstr. 76, Kreuzberg, Sharing Dinner, inkl. Aperitif, Kaffee, Wasser

Châlet Suisse

Im Grunewald hat sich das Châlet Suisse neu erfunden – und kocht nur noch mit Rauch und offenem Feuer. Herausgekommen ist eine neu interpretierte und herzlich präsentierte Alpenküche.

  • Donnerstag, 6.10., 18 Uhr, 61 € + (36 €), Im Jagen 5, Zehlendorf, Schweizer 3 Gänge Sharing Menü + (Weinbegleitung)

Oukan

Buddhistische Wohlfühlküche: Das vegane (aber das fällt erst auf den zweiten Bissen auf) Oukan ist ein leises Spektakel. Und ein architektonisch tolles Restaurant zur richtigen Zeit.

  • Donnerstag, 6.10., 19 Uhr, 89 €, Ackerstr. 114, Mitte, 4-Gänge-Menü mit Teebegleitung

Fortys at Mercedes-Benz

Zum Lunch ins Autohaus? Am Salzufer lädt die Dependance des Golvet zum Lunch und zeigt handwerklich und frisch, dass das Mittagessen die wichtigste Mahlzeit des Tages sein kann.

  • Freitag, 7.10., 12.30 Uhr, 12,50 €, Am Salzufer 1, Charlottenburg, Business Lunch + Dessert

Nanum

Das Fischmenü (aus nachhaltigem Fang) von Jinok Kim-Eiken ist aktuell das versteckteste Spektakel der gastronomischen Landschaft Berlins. Koreanische Küche und viel mehr als das.

  • Freitag, 7.10., 18.30 Uhr, 140 €, Lindenstr. 90, Kreuzberg, 8-Gänge-Fischmenü mit Weinpairing von Wolfgang Baumeister

Labs

Essen gehen? Essen machen! Wie funktioniert das eigentlich mit der Fermentation? Was ist Kimchi (und wie mache ich es selbst)? Warum sollte ich meinen Tee dreimal aufgießen? Und wie wird eigentlich Kombucha gebraut? Wir zeigen es.

NaNum

Niemand in Berlin spricht Kimchi so fließend wie Jim Kim-Eiken aus dem Nanum. Ihr Kimchi-Workshop war im vergangenen Jahr so schnell ausgebucht, dass wir ihn diesmal wieder anbieten.

  • Dienstag, 4.10., 18 Uhr, 45 €, Lindenstr. 90, Kreuzberg

Bouche Berlin

Die Kombucha-Brauerei im Baudenkmal an der Landsberger Allee ist Berlins coolstes und stilsicherstes Getränkeunternehmen. Dass Kombucha mehr als eine Limo ist und wie Wein reifen kann, erfahrt ihr hier.

  • Mittwoch 5.10., 18.30 Uhr, 29 €, Georg-Knorr-Str. 4, Lichtenberg

Mampe Spirituosen

Dieser Bitterlikör ist eine Berliner Legende. Wie hat die Erfolgsgeschichte angefangen, was macht Mampe heute aus und was kann Mampe Halb & Halb an der Bar und in der Küche. Darum  geht es an diesem Abend.

  • Mittwoch 5.10., 18 Uhr, 33 €, Am Tempelhofer Berg 6, Tempelhof

Beimake China Tea

Beimake ist einer der [Importeure für chinesische Tees in Berlin. In einem Verkostungsseminar, das auch eine Teezeremonie ist, erfahrt ihr alles rund um Grün- und Schwarztees und ihre fachgerechte Zubereitung.

  • Donnerstag 7.10., 16 Uhr, 35 €, Niedstr. 28, Friedenau

Foodmarket

Berlin ist (wieder) eine Stadt der Lebensmittelproduktion. Vom handwerklichen Bäcker im Kiez bis zur Tofu-Herstellung im neo-gründerzeitlichen Food Lab. Auf unserem Foodmarket präsentieren sich Gründer:innen und bringen Bier und Backwerk mit, Spirituosen mit Geschichte und nachhaltiges Future Food.

Auf dem Marktplatz, so war es schon im antiken Griechenland, kommt die Gesellschaft zusammen. Im Alten Rom wiederum war das Brot umsonst. Daher der Ausruf: Brot & Spiele. Man wusste um die Sprengkraft, die unsere Ernährung als Lebensstil wie als Grundbedürfnis haben kann.

Heute sind wir wieder an so einem Punkt. Mehr denn je entscheidet sich die Zukunft einer Metropole wie Berlin auch über die Frage, wie wir künftig essen werden. Unser Foodmarket nähert sich diesem Thema lustvoll und visionär. Mit Ausstellern wie der Kiezbrauerei Berliner Berg, die sich bewusst dagegen entschieden hat, ihre Biere außerhalb Berlin-Brandenburgs zu verkaufen.

Oder wie Constanze Walcher, die mit Glutenfreie Heimat Backmischungen erfindet, die anders sind – nämlich glutenfrei, bio-zertifiziert und ehrlich lecker. Gesunde, bekömmliche Brote (und Kuchen), die darum wissen, dass es im Alltag manchmal schnell gehen muss und die dennoch nie flüchtig schmecken.

Was das für euch bedeutet? Ihr könnt all diese Köstlichkeiten kosten. Und mit Menschen ins Gespräch kommen, die für Lebensmittel und ihre lokale und nachhaltige Produktion brennen. Dort hingehen, wo Berlin am besten schmeckt: Am 8. Und 9. Oktober feiern wir unseren Foodmarket im Clärchens.

  • Clärchens Auguststraße 24/25, Mitte

Talks und Performances

Das Herz des tipBerlin Food Festivals schlägt im Clärchens in Mitte. Im Spiegelsaal mit seiner Patina und Aura reden wir über den Geschmack der Stadt mit den Menschen, die davon besonders viel verstehen, den Gastronominnen und Gastronomen. Wir lassen uns bekochen und bekommen reinen Wein eingescheckt. Kurzum: Es wird geschmackvoll unterhaltend.

Samstag 8.10.

  • 13.00 Uhr Wie schmeckt die Stadt? Talk mit Katharina Kurz (BRLO), Paul Truszkowski (Suff) u.a., Moderation: Clemens Niedenthal
  • 14.30 Uhr Searching for the next Berlin? Talkrunde mit Protagonist:innen des kulinarischen Berlins; auf Englisch, Moderation: Aida Baghernejad
  • 16.00 Uhr Max Strohe „Kochen am offenen Herzen“, Gespräch zum Debütroman des Sternekochs (Tulus Lotrek)

Sonntag 9.10.

  • 12.30 Uhr Regionalität im Supermarkt Die Edeka-Talkrunde
  • 13.30 Uhr Felix Kochshow Zero-Waste-Küche mit Felix Perger von Berlin Cuisine
  • 14.30 Uhr André Macionga Keine Angst vor Wein. Der langjährige Sommelier von Tim Raue im Gespräch
  • 15.30 Uhr Atelier Culinario Intuitives Kochen mit Sabine Hueck
  • 16.30 Uhr Mampe Cocktailshow Eine Berliner Ikone im Glas

Gewinnt eine Food Box zum Festival

Holt euch das Food Festival nach Hause! Wir verlosen 5 x unsere limitierte Food Box zum Festival. Mit zehn Köstlichkeiten zum Durchprobieren. Lasst euch die hochwertige Haselnusscreme von Cravers auf der Zunge zergehen, genießt das Craft Beer von Berliner Berg oder freut euch über einen Pausensnack von Frida&Frippe. Sonst noch mit dabei sind: Beimake China Tea (hier könnt ihr übrigens auch ein Lab am 7.10. besuchen), Viani, Vly, Tim’s Kanadische Backwaren, Loesmich und Mampe Berlin. Schickt einfach bis 7.10.2022 eine Mail an [email protected], Betreff: “Food Box”. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Mehr zum Thema

Immer auf dem Laufenden bleiben: Wir stellen euch regelmäßig gute Orte zum Essen und Trinken vor. Besonders spannend sind die israelischen Restaurants, aber auch die vielen Berliner Traditionsrestaurants. Ihr wollt selbst kochen? Probiert es doch mit saisonalem Gemüse, aktuell ist auch in Berlin Kürbis-Saison.

Immer noch hungrig in Berlin? Mit der Berlin Food App von tipBerlin ist das passende Restaurant schnell gefunden und in unserer Edition Food Berlin findet ihr, was Herz und Magen begehren.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von tip Berlin Food (@tipberlin_food)

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad