• Essen & Trinken
  • Das tipBerlin Food Festival im Oktober: Teller, Thesen, tolles Essen

Einladung

Das tipBerlin Food Festival im Oktober: Teller, Thesen, tolles Essen

Vom 5. bis 10. Oktober feiern wir das tip Berlin Food Festival. Entdeckungshungrig. Zum Anfassen. Für ganz Berlin. Und natürlich: Corona-konform. Setzt euch dazu, esst mit uns mit!

Tip Berlin Food Festival
Wir feiern die Berliner Restaurantszene – jetzt erst recht. Foto: Clemens Niedenthal

Ein Food Festival wollten wir machen, soweit die Pläne im vergangenen Herbst. Wir wollten über Nachhaltigkeit reden, über die Ernährungswende und das Regional-Saisonale. Wir wollten uns fragen – und die Frage gefallen lassen –, warum es in der Gastronomie manchmal noch an Manieren mangelt, am Tisch und erst recht in der Küche, bei den Arbeitsbedingungen. Wir wollten beschwipst sein und über den Schwips reden. Genauso über den Zeitgeist einer neuen Enthaltsamkeit.

Dann kam Corona. Und ein tip Berlin Food Festival kam uns erst einmal nicht mehr in den Sinn. Es waren die vielen offen und guten Gespräche mit Berliner Gastronom* innen, gerade während des Lockdowns, die uns doch an unserer Idee festhalten ließen. Wann, wenn nicht jetzt, braucht das kulinarische Berlin eine Bühne? Und, bei allem gebührenden Abstand, einen starken Grund, zusammen zu sein.

Als redaktionelles Food Festival hat die Gastro-Redaktion des tip deshalb Orte versammelt, die uns allesamt am Herzen liegen und die uns immer wieder gute Gründe gegeben haben, über den Geschmack dieser Stadt zu schreiben. Redet und esst also mit, ab Montag, 5. Oktober, eine ganze vollmundige Woche lang.

Alle Infos zum tip Berlin Food Festival findet ihr hier!


tip Berlin Food Festival: Aufgetischt

Man sollte Feste eben feiern, wo sie fallen: Unser tip Berlin Food Festival führt euch vom 5. bis zum 9. Oktober in unsere liebsten Läden und Lokale Berlins. Eine Vorschau auf unser Programm:


Dinner:

Herbsttrüffel, Strelitzer Wild und wilde Weine im Hallmann & Klee

Ein Abend im schönen Hallmann & Klee
Ein Abend im schönen Hallmann & Klee. Foto: F. A. Schaap

Einer unserer Lieblingsorte. Schließlich war Sarah Hallmann auf dem Cover unserer letztjährigen „Speisekarte“. Wir lieben ihr Restaurant für eine vollmundige, zeitgenössische Küche, die immer herzlich und geistreich ist. Für diesen Abend hat Sommeliere Patricia Lee, gemeinsam mit den entdeckungsdurstigen Naturweinspezialisten von Viniculture, nicht nur spannende Weine ausgesucht. Hinzu kommen ein Damwild aus dem Forsthaus Strelitz und Herbsttrüffel aus der Nachbarschaft – von Berlins bestem Trüffeldealer Massimo Ferradino.

  • Di. 6.10., 19 Uhr, im Hallmann & Klee, Böhmische Straße 13, Neukölln, Dinner inkl. Weine 110 €, Reservierung unter: [email protected]

Surf & Turf in der Ganymed Brasserie und im Brechts Steakhaus

Bouillabaisse und mehr im Ganymed
Bouillabaisse und mehr im Ganymed. Foto: Clemens Niedenthal

Ihr habt es vielleicht schon gemerkt: Am Schiffbauerdamm in Mitte gibt es eine neue Prommenade. Wir nehmen dieses Flaniergeschenk zum Anlass, in zwei Restaurantklassikern nicht minder klassisch zu dinieren. Bouillabaisse, Dry Aged Entrecôte und eine Creme Brûlée im Herzen dieser Stadt. Das wird (nicht nur) an diesem Abend wie Paris schmecken.

  • Di. 6.10., 18.30 Uhr, Ganymed Brasserie, Brechts Steakhaus, Schiffbauerdamm, Mitte, 59 € inkl. Weine. [email protected]

Ein intimer und regional-saisonaler Abend im Lok6

Ein beglückender Abend im Lok 6 wartet auf die Gäste beim Tip Berlin Food Festival
Ein beglückender Abend im Lok 6 wartet auf die Gäste. Foto: Clemens Niedenthal

Das Lok 6 muss sich nicht entscheiden, ob es nun eine lässige Apérobar oder doch schon Fine Dining ist: Quereinsteigerin Julia Heifer kombiniert wenige Grundprodukte zu intuitiv leckeren Tellern. Eines der schönsten Lokale der Stadt ist das Lok 6 in den roten Neubauten über dem Flaschenhalspark und damit gleich vis-à-vis der schönsten Sonnenuntergänge Berlins obendrein. Wir versprechen einen charmanten, sehr zeitgenössischen Abend mit vielen kleinen Tellern und sehr beglückendem Wein.

  • Mi, 7.10., 19 Uhr, im Lok 6, Am Lokdepot 6, Schöneberg, Menü mit Weinen 70 €, Reservierung unter: [email protected]

Fine Dining mit Weitblick im Golvet

Die beste kulinarische Aussicht Berlins ist zurück Golvet im Tip Berlin food Festival
Die beste kulinarische Aussicht Berlins ist zurück. Foto: tipBerlin Archiv

Berlins fulminantester kulinarischer Ausblick ist zurück. Und der aus den eigenen Reihen rekrutierte und im Facil ausgebildete Küchenchef Jonas Zörner schärft im Restaurant Golvet hoch über der Potsdamer Straße den Fokus auf eine lokal-saisonale Produktküche, ohne dabei eine vollmundige Zugänglichkeit zu vernachlässigen. Dazu passt eine Weinbegleitung, die gerne mutig und gegenwärtig, aber nie plump provokant daherkommt. Artischockentarte mit gerösteten Haselnüssen, Feigen und Ziegenjoghurt sowie Rücken & Beuscherl vom Stallhasen mit roter Bete, Meerrettich & Boxhornklee sind exemplarisch zwei der Gänge, die es an diesem Abend geben wird.

  • Mi. 7.10., 19 Uhr, Golvet, Potsdamer Straße 58, Tiergarten, Vier-Gänge inkl. Wein für 90 €, Reservierung unter: [email protected]

Ein sehr junger Koch und eine sehr gute Küche: Fine Dining im NoName

Spannendes Fine Dining von einem jungen Koch im The NoName.  beim Tip Berlin Food Festival
Spannendes Fine Dining von einem jungen Koch im The NoName. Foto: White Kitchen

Blutwurstmousse, Zwiebelgelee, ein Kartoffelnest, Rostäpfelcreme, ein Gelee vom Sellerie, ein Chip von der Buchweizenknolle sowie ein Auszug vom Fenchel … und das waren nur die Grüße aus der Küche. Im Anschluss wird der junge Berliner Vicenzo Broszio ein fünfgängiges Menü zubereiten, das keinen Zweifel mehr daran lassen wird, dass hier in den Heckmann Höfen eines der spannendsten Fine-Dining-Restaurants dieser Stadt aufgeschlagen ist. Handwerklich auf höchstem Niveau wird hier gekocht, konzentriert, konzeptionell, aber nie verkopft. Die Weinbegleitung von Steve Hartzsch ist eine der besten Berlins.

  • Mi. 7.10., 18.30 Uhr im The NoName, Oranienburger Straße 32, Mitte, Fünf- Gang-Menü mit Weinbegleitung und kulinarischen Überraschungen 99 €. Reservierung unter: [email protected]

Handwerksweine und Handwerksküche im Schmidt Z & Ko

In Friedenau auf der Rheinstraße mag und muss sich das Schmidt Z & Ko nicht entscheiden, ob es nun ein Weinladen, eine Weinbar, ein Mittagslokal ein Kochlabor oder doch eine Fine-Dining-Adresse ist. Genau genommen ist diese zum Weinladen Schmidt gehörende Genussmanufaktur alles das an einem Ort. An diesem Abend wird Gastgeber Ralf Zacherl eine Makrele mit fettig-aromatischem Lardo, wurzeligem Kohlrabi und einem Wachtelei kombinieren. Und aus Pilzen und Petersilie einen herbstlichen Wald-Gang machen und danach die halbwilde Schweinerasse Duroc vollmundig interpretieren. Zum Abschluss folgen Apfel, Zuckerschote, Estragon.

  • Do, 8.10., ab 18 Uhr, Schmidt Z & Ko, Rheinstraße 45–46, Steglitz, vier Gänge inklusive korrespondierender Weine, Aperitif und Kaffee 89 €, Reservierungen unter: [email protected]

Eine Ente und ein ganz besonderer Tisch im Il Calice

Antonio Bragato vom Il Calice ist einer der besten Gastgeber der Stadt Tip Berlin Food Festival
Antonio Bragato ist einer der besten Gastgeber der Stadt. Foto: Clemens Niedenthal

Das Il Calice, ihr wisst es vielleicht schon, ist unser Lieblingsitaliener. Alleine das aber war Gastgeber Antonio Bragato nicht genug. Für unser Food Festival hat er 20 limitierte Plätze auf der Empore für ein ganz besonderes Menü reserviert. Und wird Weine entkorken, die eigentlich nicht mehr zu bekommen sind. Was Küchenchef Roberto Sannino aus diesem Anlass zubereiten wird? Piemontesisches Rindertatar mit Parmesan, Haselnuss, getrocknete Tomate und Brioche etwa. Oder Ravioli gefüllt mit Ricotta, dazu Kürbis, Chili, Salbei und Kaffee. Auch die Entenbrust erlebt mit einem Kartoffel-Soufflé, Provola, Tomate, Lavendel und Orangen- Karamell ihre Überraschung. Bei diesem Menü empfiehlt es sich, schnell zu sein.

  • Fr, 9.10., 19 Uhr, im Il Calice, Walter- Benjamin-Platz 4, Charlottenburg, Fünf Gänge inklusive Wein, Wasser und Kaffee 135 €, Reservierungen unter: [email protected]

Ein Update deutscher Klassiker im Einstein Unter den Linden

Einstein Unter den LInden Außenansicht
Eine Berliner Legende: das Einstein Unter den Linden. Foto: imago images / F. Berger

Kartoffelpuffer, Heringstatar, Kopfsalat. Schon dieser erste Gang zeigt, wohin die Reise an diesem Abend geht. Gut bürgerlich kann man diese Aromen nennen, aber mit einem Twist. Und mit viel Gefühl für die kulinarische Gegenwart. Maultaschen mit Mangoldspinat und Kalbfleisch führen uns dann von der Küste nach Schwaben, aber nicht allzu weit vom Thema dieses Abends weg. Und ein Coq au vin mit Polenta und Wurzelgemüse klingt vielleicht französisch, dafür kommen die Freilandhühner aus Schleswig- Holstein, der Wahlheimat von Küchenchef Siegfried Danler. Kurzum: 30 Jahre nach der Wiedervereinigung serviert das Einstein Unter den Linden ein Wiedervereinigungsmenü. Und schenkt einen der erfolgreichsten deutschen Winzer ins Glas: den Pfälzer Markus Schneider.

  • Fr 9.10., 19 Uhr, Einstein Unter den Linden, Unter den Linden 42, Mitte, vier Gänge inklusive Weinen und Aperitif 89,90 €, Reservierungen mit Angabe des Stichworts Menü: [email protected]

Eine iranisch-australische Liebesgeschichte im rocket & basil

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist img_0916.jpg
Persische Küche, zeitgenössische Umsetzung. Foto: Becca Crawford

Sophie und Xenia von Oswald nehmen die persische Küche ihrer Kindheit als Inspiration, aber sie bekommt im rocket & basil ein frisches, zeitgenössisches Gesicht verpasst. Mit gegrillten Frühlingszwiebeln etwa, dazu grüner Harissadip, oder Rind, in Verjus geschmort und Hühnchen mit Safran, Rosenwasser und viel Limette. Wir jedenfalls waren vom rocket & basil in der Lützowstraße derart angetan, dass wir es im vergangenen Jahr zu unserem liebsten Mittagslokal gekürt hatten. Und vor wenigen Wochen umso begeisterter, als dieser handwerkliche Laden endlich auch am Abend öffnen sollte. Unbedingt wollten wir das rocket & basil auch an unserem tip Berlin Food Festival schmecken, an einem legeren Abend mit schmeckigen Naturweinen aus überraschenden Ecken Europas.

  • Fr 9.10., 19 Uhr. rocket & basil, Lützowstraße 22, Tiergarten, vier Teller inklusive Weinen 59 €, Reservierungen mit dem Stichwort Food Festival unter [email protected]

Zum Kern der Bohne bei Candide Schokoladen

Christopher O’Connor ist eigentlich Opernsänger, Daniel Budde war Pâttisier bei Tim Raue. Gemeinsam sind sie Candide, Berlins ziemlich beste Pralinen-Manufaktur. Was gute Schokolade ausmacht und wie man sie verarbeitet, wird uns Daniel Budde an diesem Abend zeigen. Mit Viniculture wird dann Wein zur Schokolade verkostet. Ach ja: Wir würden an diesem Workshop ja schon deshalb teilnehmen, weil man die vom Starachitekten Rank Gehry gestaltete DZ Bank am Pariser Platz sonst schwerlich von innen zu sehen bekommt.

  • Mo, 5.10. 18.30 Uhr, bei Candide, Pariser Platz 3, Mitte, Workshop inkl. Weintasting und herzhaftem Gang 39 €, www.candide.berlin

Fermentationskurs mit Vadim Otto Ursus im Restaurant Otto

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 1811_Vadim_Ursus_0082_lores_c_Vadim_henselder-Kopie-1600x1085.jpg
Vadim Otto Ursus in seinem Labor in der Schorfheide. Foto: Vadim Henselder

Zugegeben, ein wenig stolz sind wir schon darauf, den noch immer sehr jungen Vadim Otto Ursus bereits während seiner Popup-Abende entdeckt zu haben. Längst sind er und sein Restaurant Otto in aller Munde. Und weil ein Herzstück seiner Küche ein Kochlabor in der Schorfheide ist, in dem Vadim Otto Ursus alle möglichen Lebensmitteln auf alle möglichen Arten haltbar macht, wird er an diesem Abend genau das in diesem Workshop tun, fermentieren nämlich.

  • Di, 6.10. 18.30 Uhr, im Restaurant Otto, Oderberger Str. 65, Prenzlauer Berg, 39 €, Reservierungen unter [email protected]

Bier brauen und Bier trinken im BRLO Brwhouse

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist BRLO_0295_c_ConorClarke-e1484648168177-1600x1066.jpg
Küchenchef Ben Pommer in Aktion. Foto: Conor Clarke

Eine Brauereiführung, na klar. Dazu eine Verkostung von fünf unterschiedlichen Braustilen. Eine Einführung in den Hopfen und den Malz. Und ein herzhafter Gang von BRLO-Küchenchef Ben Pommer – mehr müssen wir eigentlich nicht sagen, oder? Wollen wir aber doch. Wir erinnern uns nämlich gern an unser Staunen, wenn es zu einem bestimmten Braustil etwa das perfekt passende Lebensmittel gab. Bier ist schon ein tolles Produkt.

  • Mi, 7.10., 18.30 Uhr, BRLO Brwhouse, Schöneberger Str. 16, Kreuzberg, Führung, Verkostung und Extras 35 €, [email protected]

Grundsätzliche Küchenkunde mit Berlin Cuisine

Wo nachhaltiges Kochen anfängt und wie man alles vom Produkt verwendet, zeigt dieser Kochkurs anhand von fünf spannenden Gerichten. Gekocht wird ohne Müll, serviert wird in der Schale des jeweiligen Komponenten. Gastgeber ist Berlin Cuisine, der derzeit spannendste Caterer dieser Stadt.

  • Do, 8.10. 18 Uhr, bei Berline Cuisine auf dem Berliner Großmarkt, Beusselstraße 44 n-q, Haus 25, Moabit, Kochkurs inkl. Abendessen 49 €, Buchung unter: [email protected] berlin-cuisine.com

Einführung ins Umami mit The Panda Noodle

Teller im The Panda Noodle, nimmt Teil am Tip Berlin Food Festival
Der Panda ist los. Foto: Susanna Glitscher

Der quirlige kleine Laden am Lausitzer Platz hat sich eine passionierte Fan-Gemeinde erkocht, nicht zuletzt durch Daeng Khamlaos „Chicken Rice“. Das traditionelle Gericht aus der chinesischen Region Hainan ist mittlerweile in ganz Südostasien verbreitet. An diesem Abend lernen wir, es selbst zu kochen.

  • Fr, 9.10., 18 Uhr, Panda Noodles, Lausitzer Platz 12a, Kreuzberg, Kochkurs inkl. Abendessen 50 €, Buchung unter: [email protected]

Diesen Texte und viele weitere Beiträge findet ihr in der aktuellen Ausgabe von tipBerlin. Die gibt es bei uns im Shop. Verpasse keine Ausgabe mehr mit einem Abo!


Mehr Berliner Ess-Kultur:

Suppe, Eintopf und mehr in Berlin: Keine Suppenkasper in der Stadt.

Kaffeeröstereien in Berlin: Aus der Trommel in die Tasse.

Kuchen und Torten in Berlin: 12 Orte, die euch den Tag versüßen.

Folgt unserem Instagramaccount @tipberlin_food!

Mehr über Cookies erfahren