Essen & Trinken

Trotz des Personals

adlonEs war ein wunderbarer Sommerabend. Gerade in einem Restaurant in der Nähe des Pariser Platzes gut gespeist, soll der Abend entsprechend angenehm ausklingen. In großzügiger Champagner-Laune findet man freie Tische vor dem Adlon und bestellt die letzten Drinks. Zehn Minuten später setzt sich eine größere Gruppe, sagen wir rund sechs Menschen, auch an einen Tisch und die möchte auch noch den Abend ausklingen lassen. Das ist plötzlich ausgeschlossen. Die Kellnerin will die Herrschaften in die Lobby lotsen, drinnen gebe es noch etwas. Zwei Tische weiter nebenan entkorkt ein Kellner eine Weißweinflasche für ein älteres Ehepaar, das anscheinend schon länger den Abend am Pariser Platz genießt. Trotzdem erweist sich die Kellnerin als eine der harten Sorte, unbeugsam und unerbittlich weigert sie sich, auf die Gäste einzugehen.

Die kleine Gruppe bleibt noch zehn Minuten ratlos sitzen, bekommt aber nichts zu trinken. Wäre es ein johlender Kegelverein oder hauptstadttrunkene Pennäler, hätte man Verständnis. Es war aber eine familiäre Gruppe mit größeren Kindern, die sich alle zu benehmen wuss­ten. Das Service-Team vom Adlon weiß es jedenfalls als Gast­ge­ber hingegen nicht. Das kann doch auch wohl anders geregelt werden, an einem der exponierten sowie popu­lärs­ten Plätze Berlins, Deutschlands, ja Europas?

Foto: Ulrich Antas (Pixelio.de) 

Mehr über Cookies erfahren