Essen & Trinken

Überlebensstrategien

luxusZwar gilt gerade in dieser Branche: Nobel geht die Welt zugrunde. Jetzt rücken die Fünf-Sterne-Hotels und Gourmetrestaurants endlich raus mit der Sprache. Die Wirtschaftskrise macht sich in diesem Segment schmerzlich bemerkbar. Überlebensstrategien? Na ja, die üblichen Sanierermethoden wie Schließungen, wie bereits erwähnt im The Ritz-Carlton. Das Vitrum ist dicht.

Vernichtend war für die Branche Anfang des Jahres auch die moralische Warnung des US-Präsidenten Barack Obama an Top-Manager, sich jetzt nicht im Luxus zu sonnen. Damit sind die amerikanischen Hotel-Ketten angezählt, und nach Berlin kommt so schnell keiner rübergejettet. Eine Sanierung wie in der Automobilbranche ist nicht in Sicht, politisch auch nicht zu vertreten. Da wäre doch so eine Entscheidung, die der französische Präsident Nicolas Sarkozy – in Absprache mit Brüssel selbstverständlich – getroffen hat, nämlich den Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie zum 1. Juli von derzeit 19,6 auf 5,5 Prozent zu senken, doch gar nicht so schlecht! Restaurantbesucher könnten damit auf Preissenkungen hoffen. Denn Berlin lebt gut mit dem Tourismus und dem Dienstleistungsgewerbe. Dann sollte man auch von staatlicher Seite etwas dafür tun.

Foto: Tommy S. – www.pixelio.de

Mehr über Cookies erfahren