Essen & Trinken

Vanessa Schulz alias Nessi ist Veganerin

Als Teenager hat sie mit der vegetarischen Ernährung angefangen, ohne sich darüber den Kopf zu zerbrechen: „Das war aus purer Neugierde.“ Doch der Schritt zum Veganismus, der später folgte, war für Nessi ein sehr bewusster. Sie hat sich lange mit Tierrechten beschäftigt und viele Berichte über Umweltprobleme gelesen, die durch die Massentierhaltung verursacht werden. Wichtig war für sie außerdem noch etwas anderes: „Die Tatsache, dass durch die gesamte Tierwirtschaft nicht nur die Umwelt zerstört wird, sondern auch unser Klima.“ Deshalb lebt sie seit vier Jahren vegetarisch, seit ein paar Monaten vegan. Und Berlin ist für sie die richtige Stadt. „Hier gibt es unendlich viele Möglichkeiten lecker und gesund vegan zu essen.“ Falls es mal Zweifel geben sollte, ob die Speisen wirklich vegan sind, dann benutzt sie einen Trick und verleiht ihren Wünschen Nachdruck, indem sie den Kellner auf eine Lebensmittelallergie hinweist – die sie gar nicht hat.

Ihr persönlicher Tipp für Fleischesser, die ihre Ernährung umstellen wollen, ist Seitan, ein Produkt aus Weizeneiweiß: „Es ähnelt in seiner Konsistenz Fleisch und kann durch richtiges Würzen unglaublich lecker schmecken. Geschnetzeltes, Steaks, Burger, Würstchen: Mit Seitan kann man nichts verkehrt machen.“

Foto: Peta 

Mehr über Cookies erfahren