Essen & Trinken

In Vergessenheit geraten: Schaschlik

Pasternak_SchaschlikDieser Imbiss ist in den letzten Jahren unter dem Begriff Grillspieß subsumiert worden. In den 70er Jahren gab es Schaschlik als geschmorter Fleischspieß – Schweinefleisch, Speck, Zwiebeln und Paprika – an jeder Imbissbude, auf jedem Jahrmarkt gab es ihn, meist in einer dunklen, unheimlich anmutenden Sauce. Im Biers 195 auf dem Ku’damm ist diese Spezialität immer noch im Angebot und erfreut sich gleichbleibender Nachfrage. „Die Präsentation dieses Gerichtes ist in den letzten Jahren wichtiger geworden“, so Gregor Bier, der Junior des seit fast 50 Jahren bestehenden Familienbetriebs.

Schaschlik ist eigentlich russisch und steht für marinierte und gegrillte Fleischstücke am Spieß. Die authentische Zubereitungsart pflegt man im Pasternak. Da gibt es den Klassiker mit Schwei­ne­fleisch, aber auch mit Lamm und Pute. Wer sich genauer in der Restaurantlandschaft nach Spießen umsieht, stellt fest, dass jedes Land, ja, ganz Asien, eigene Varianten des Grillspießes zubereitet.

Biers 195
Kurfürstendamm 195, Charlottenburg, Mo-Do 11-5 Uhr, Fr+Sa 11-6 Uhr, So 12-5 Uhr, Tel. 881 89 42
Pasternak Knaackstraße 22-24, Prenzlauer Berg, Di-So 9-1 Uhr, Küche bis 24 Uhr Tel. 441 33 99, www.restaurant-pasternak.de

Foto: Judith Triebel 

Mehr über Cookies erfahren