Essen & Trinken

Weinverein Rote Insel in Schöneberg

Weinverein Rote Insel in Schöneberg

Auf der von Bahngleisen umschlossenen Roten Insel in Schöneberg ticken die Gastro-Uhren langsam. Seit Dezember aber hat sich was getan: In der Leuthener Straße grüßt jetzt der Weinverein Rote Insel. Keine trendige Weinbar, vielmehr eine Weinstube mit Außer-Haus-Verkauf, wie man sie in deutschen Weinregionen kennt. Und mit  einer klarem Herzensangelegenheit: Rheinhessen, das sich mausernde Anbaugebiet zwischen dem großen Rheingau und der nicht minder großen Pfalz. "Einmal Rheinhesse, immer Rheinhesse", so die einfache Erklärung von Inhaber Thomas Dorniak. Es gibt zwei Dutzend Qualitäts-Schoppenweine (0,2 l/ 3,50–6,50 Euro) und beim Flaschenverkauf ähnliche Preise wie beim Weingut. Das gefällt dem Weinfreund. Die ob der, nun ja, klingenden Namen gewählte "Eiserne Hand", ein halbtrockener Riesling von Stallmann-Hiestand und der "Tagelohn", eine rote Cuvйe aus Portugieser und St. Laurent vom gleichen Weingut, kommen angenehm kühl temperiert – auch Rote vertragen das – an den Tisch des gemütlichen Eckladens mit den tiefgrünen Wänden und der charmanten Weinkisten-Deko. Mit dem Apostelbräu gibt es zudem ein eigensinniges Bier von Fass. Und wie in Weinlokalen üblich, wird eine kleine, fein ausgeheckte Speisenauswahl mit überbackenem Käsebrot (4 Euro) und der Rheinhessen-Klassiker "Warme Fleischwurst mit Senf und Landbrot" (9 Euro) angeboten. Donnerstags bis samstags steht zudem Flammkuchen (9,50 Euro) auf der Karte, mittwochs auf Vorbestellung Tatar (16 Euro) und freitags Beef Bourguignon (12 Euro) – schönes neues Inselglück.      


Text:
Manuela Blisse

Foto: Bene Schneider

Weinverein Rote Insel Leuthener Straße 5, Schöneberg, Tel. 64 43 82 51,Di-Do 15-23 Uhr,  Fr-So 15-00 Uhr, www.weinverein.berlin

Mehr über Cookies erfahren