• Essen & Trinken
  • Wo findet man solide und bodenständige Kochkunst in Berlin?

Essen & Trinken

Wo findet man solide und bodenständige Kochkunst in Berlin?

Eva-Maria Hilker

Solide und bodenständig – für meine Begriffe fühlt sich Appetit in dieser Jahreszeit grundsätzlich so an. Auf der Suche nach Königsberger Klopsen oder Schnitzel mit Bratkartoffeln fallen mir immer der Prater (Kastanienallee 7-9, Prenzlauer Berg) und das WeltrestaurantMarkthalle
(Pück­ler­straße 34, Kreuzberg) ein. Typisch berlini­sche Küche, wie Bulette mit Rotkohl und Petersilienkar­toffeln oder überbackener Rosenkohl­auf­lauf, gibt es im Sophieneck (Große Hamburger 37, Mitte). Die größten Kasslerpor­tionen mit Kartoffelpüree serviert das Res­taurant Deichgraf
(Nord­ufer 10, Wedding). Und die gemütlichste Mischung aus Kiezlo­kal und gepflegt zünftigem Speisen­ange­bot findet man in der Oderquelle
(Oder­berger Straße 27, Prenzlauer Berg). Gulasch, Grützwurst, Lammkotelett, aber auch Mäd­chengerichte wie Petersiliengnocchi mit Roter Bete – 8 bis 19 Euro – rei­fe Kneipenpreise, aber man schmeckt, was man bezahlt.

Foto: Betty Myller

Mehr über Cookies erfahren