Essen & Trinken

Wo kann man „kunstvoll“ Essen?

Ei_und_KavierKunst, die neben der Kochkunst einen bleibenden Eindruck hinterlässt, ist das Gemälde im Gabriele (Behrenstraße 72, Mitte). Die tanzenden und durch die Luft wirbelnden Männer im schwarzen Anzug und mit Hut von Harald Metzke versprühen die heitere Lebhaftigkeit, die auch Küchenchef Björn Alexander Panek anscheinend gepachtet hat. Dann die Kunstwerke von Salustiano – im Salon Königsstuhl in der Quadriga (Eislebener Straße 14, Charlottenburg)! Das schaukelnde Mädchen auf einem unersättlichen Rot. Beim Betrachten hat man das Gefühl, in das Bild gesogen zu werden. Ob die Kochkunst mithalten kann? Das wird der neue Küchenchef aus Finnland, Sauli Kemppainen, erst noch beweisen.

zurück zur Übersicht 

Mehr über Cookies erfahren