Essen & Trinken

Wohin an den Weihnachtsfeiertagen?

Einer der besten Orte für mich, sich zu entsinnen, dass auch wir Zivilisten wie in einem Heerlager leben, angelegt, um den wilden, chaotischen Kräften der Natur zu trotzen, ist die Lobby eines großen Hotels mitten in einer Kapitale. An so einem kultivierten Ort des Austauschs, wo die Betriebsamkeit quasi auf der Stelle tritt, ohne die Würze des inspirierten Moments zu verlieren, sind auch die Speisen von übergeordneter Bedeutung – sie sind geradezu Proviant auf dem Marschweg der Zivilisation. Er führt nun unbeirrt auf den Jahrestag der Geburt von Gnade und Hoffnung zu.
Für die Speisen in der Lobby des Westin Grand (Friedrichstraße 158-164, Mitte) ist Relish-Küchenchef Peter Hampl zuständig. Er tut dies auf eine feine und kenntnisreiche Art, die zudem so von Herzhaftigkeit durchdrungen ist, als sei diese ein Gewürz. Zu Weihnachten serviert dieser Glücksfall von Kleinrestaurant im großen Rahmen getrüffelten Heilbutt in Steck­rüben-Nage, Wildtaube mit marinierten Schwarzwurzeln, karamelisierte Enten­leber mit Pfefferkirschen und Kartoffelschmarrn und Rehrücken mit Wirsing und Backobst-Pudding – allesamt köstliche Alternativen zur Gans, die es natürlich ebenfalls gibt: Auch als Lieferung für den Verzehr unter dem eigenen Tannenwipfel.


Text: Thomas Platt von der Frankfurter Allgemeine

Mehr über Cookies erfahren