• Essen & Trinken
  • Wohlfühl-Essen von Snack bis Dinner: Hier ist Berlin heiß und fettig

Berlins Beste

Wohlfühl-Essen von Snack bis Dinner: Hier ist Berlin heiß und fettig

Harte Tage, schlechte Laune oder Katerstimmung? Wir wollen Kohlenhydrate und ein leckeres Wohlfühl-Essen, um uns aufzumuntern. Unanständige Riesenportionen, ganz bestimmt nicht gesund, am besten mit vielen fettigen Fritten. Ihr auch? Dann haben wir ein paar gute Tipps für euch.


Arancini und Snackboxen bei Orlando Berlin

Sizilianische Kost – nicht leicht, aber so gut. Foto: Orlando Sicilian Food

Sizilien, das liegt in Prenzlauer Berg. Also fast. Denn im Orlando wird sizilianische Genusskultur zelebriert – und zu der gehören auch in viel fett frittierte Aubergine, gefüllt mit Nüssen und natürlich Arancini. Die „kleinen Orangen“, wie sie wörtlich heißen, bestehen aus Risotto. Sowieso schon kein leichtes Gericht, wird der Reis zum Ball geformt und beispielsweise mit Ragù gefüllt, ummantelt von Panade und frittiert. Am besten runterspülen mit einem der sizilianischen Weine im Angebot, die es in Snackboxen zum Mitnehmen gibt.

  • Orlando Rhinower Straße 10, Prenzlauer Berg, Mi-Sa 12-20 Uhr, So 15–20 UhrTel. 030/23 56 75 55, www.orlandoberlin.com

Frittierte Träume bei Goldies

Richtiges Wohlfühl-Essen: dressierte Fritten bei Goldies.      Foto: F. A. Schaap
Richtiges Wohlfühl-Essen: dressierte Fritten bei Goldies. Foto: F. A. Schaap

Verlässt man eines der besten Restaurant des Landes, das mit drei Sternen prämierte Aqua in Wolfsburg, um eine Pommesbude zu eröffnen? Kajo Hiesl und Vladislav Gachyn haben genau das getan. 3,20 Euro kostet die fachkundig doppeltfrittierte Portion, aber damit fängt der Spaß hinter dem Goldies erst an. In kulinarischen Miniaturen werden klassische Gerichte verschiedener Länderküchen zitiert. Frisierte Fritte mit Street Credibility.


Currywurst mit Promifaktor bei Zum Würfel II

Legendäre Currywurst: Zum Würfel II. Foto: Imago/Jürgen Ritter

Hier kommen zwei Berliner Originale zusammen: die Currywurst und Frank Zander. Der Sänger und Entertainer, der auch die Hertha-Hymne singt und Berliner Eckkneipen rettet, hat sich für den Reinickendorfer Imbiss Zum Würfel II eingesetzt. Zander ist sogar Mitbetreiber und hat an der Entwicklung der Sauce mitgewirkt. Man kommt nicht oft in die abgelegene Ecke in Reinickendorf, wer es aber schafft, bekommt eine gute Portion Berliner Currywurst-Seele gratis dazu. Wir haben noch mehr beste Buden für euch – hier schmeckt die Currywurst auch.


Linos Barbecue: Texas im Wedding

Texas BBQ wie er sich gehört. Foto: Clemens Niedenthal

Wo andere Restaurants ihre Küche haben, steht bei Lino Brandi der Pit, ein sechs Meter langer, buchenholzbefeuerter BBQ-Ofen, der jeden Morgen angeheizt wird. Das Ergebnis: Hinter einer tiefschwarzen Kruste kommt eine unfassbar zarte und mürbe Oberschale arizonischer Angus-Rinder zum Vorschein. Auch beim Schwäbisch-Halleschen Landschwein fällt das Fleisch lose von der Rippe. Spätestens für die Freunde einer handwerklichen Fleischkultur ist diese umfunktionierte Altberliner Eckkneipe Pflichtprogramm.


Burgertürme bei Lily Burger

Burgerberge für professionelle Esser*innen. Foto: Lily Burger

Bei Lily Burger könnte man denken, hier wird das Essen ausschließlich fürs Foto auf Instagram zubereitet und nicht zum wirklich Konsumieren. Und ein Blick in die Karte lässt Schlimmes ahnen: hohe Burgertürme, Pancakes als Brötchenersatz, eine Süßigkeitenbar, deren Inhalt man… ach, man will es gar nicht aufschreiben.

Aber hat man den ersten Schock überwunden, stellt sich heraus, dass die, nun ja, normalen Burger ganz schön etwas hermachen. Biofleisch oder Beyond Meat, hausgemachte Zwiebelringe, obsessive Liebe zum Detail. Und natürlich: keine falsche Scheu vor Kalorien. Wohlfühl-Essen für den Kater-Himmel! Und das will angesichts der vielen guten Burger-Konkurrenten in Berlin was heißen!

  • Lily Burger Erkstraße 4, Neukölln, tgl. 11-21.30 Uhr, 030/339 009 59

Kebapglück bei Adana Grillhaus

Kebabistan
Kebap bis spät in die Nacht. Foto: Kebabistan

Mit mehreren Ablegern in fußläufiger Nachbarschaft (und einer am Adenauerplatz!) ist das Adana eine Bank. Die Lammkoteletts gehören zu den besten und sowieso authentischsten der Stadt. Die Köfte im Brot sind angenehm kurzgebraten, aber herrlich röstaromatisch. Und ein Baklava muss eigentlich auch noch sein. Immer noch hungrig? Döner, Kebap und Co. in Berlin: unsere Tipps mit Kräuter und scharf.

  • Adana Grillhaus Manteuffelstraße 86, Kreuzberg, tgl. 12-0 Uhr

Ein Stück San Francisco bei Dolores

Was mexikanische und Tex-Mex-Küche angeht, hat sich in Berlin in den letzten Jahren einiges getan. Aber Dolores, einer der ersten Läden in Berlin, die kalifornische Mission-style Burritos unter die Berliner*innen brachten, sollte man trotzdem nicht ganz links liegen lassen. Systemgastronomisch, aber sympathisch werden Burritos und Quesadillas von der Soße bis zum Reis auf Wunsch des Gastes belegt oder befüllt. Was man auf keinen Fall verpassen sollte, ist die Guacamole. Sie ist ebenso hausgemacht wie die Tortilla Chips.

  • Dolores Rosa-Luxemburg-Straße 7, Mitte, tgl. 11.30-22 Uhr, www.dolores-burritos.de
  • Dolores Bayreuther Str. 36, Schöneberg, tgl. 11.30-22 Uhr

Kartoffelglück beim Puffer-Imbiss am Hermannplatz

Ein Kartoffelpuffer, so groß wie ein Wagenrad. Foto: Aida Baghernejad

Er ist eine Legende: der Kartoffelpuffer- und Eierkuchenstand am Hermannplatz. Jeden Morgen bereitet der Chef wohl noch selbst die Kartoffelmasse zu, dazu gibt’s dann nach Wahl zum Beispiel ganz klassisch Apfelmus oder hausgemachten Kräuterquark. Übrigens: die Eierkuchen sind auch ganz großes Kino!

  • Puffer-Imbiss am Hermannplatz Hasenheide am Karstadt, Kreuzberg, Mo-Fr 10.30-19 Uhr, Sa 10.30-17 Uhr, 030/69 294 94

Saftige Burger bei Windburger

Pommes mit Kräuterbutter und fluffige Burger. Foto: Aida Baghernejad

„Der beste Burger Kreuzbergs“, ruft uns ein Kollege zu, als wir über Windburger sprechen – leider muss der nun etwas weiter fahren, die Filiale ist seit kurzem dicht (und sein und unser Herz etwas gebrochen). Wir lieben alle Burger, aber müssen zugeben, dass diese Charlottenburger Burgerbraterei wirkliche Meister der Kunst des unanständigen Genusses sind. Für maximale Völlerei empfehlen wir den Chili-Cheese-Burger, keine Frage! Dafür lohnt sich für Kreuzberger auch der Weg nach Charlottenburg.

  • Windburger Windscheidstraße 26, Charlottenburg, Mo-Sa 12-22 Uhr

Korean Fried Chicken bei Guten Dag

Bei Guten Dag gibt es nicht viel Auswahl. Aber bekanntlich muss man nur eine Sache richtig gut machen– und das ist bei dem koreanischen Imbiss: das Fried Chicken. Ja ohnehin ein Nationalgericht im dem asiatischen Land, wird das Wohlfühl-Essen hier perfektioniert. Krosse Panade, zartes Fleisch, je nach Laune mit oder ohne Knochen und mit Soja beziehungsweise scharfer Soße (oder beiden zusammen, auch geil). Als Beilage ein bisschen Kimchi, der eingelegte Kohl ist ja wahnsinnig gesund – das gleicht dann die frittierte Sünde auch wieder aus. Irgendwie.

  • Guten Dag Unter den Gleisen, Schönhauser Allee 71-72, Prenzlauer Berg, tgl. 12-22 Uhr

Fett satt bei Berlin Kumru

Fett mit fett und fett: Das Kumru ist Izmirs Antwort auf Döner Kebap. Foto: Aida Baghernejad

Gibt es hier das ausgewogeneste, feinste Sandwich der Stadt? Nein. Sollte man diesen Laden trotzdem kennen? Unbedingt! Bei Berlin Kumru wird eine Streetfood-Spezialität aus der türkischen Hafenstadt Izmir zelebriert. Ein Sesambrötchen, gefüllt mit allerlei gebratener Wurst und Käse (!), Tomaten, Eingelegtem und Saucen. Danach braucht man erstmal einen Verdauungsschlaf – keine Überraschung, dass eines der Sandwiches gar „Atom“ heißt.

  • Berlin Kumru Kottbusser Damm 77, Neukölln, So-Fr 10-0 Uhr, Sa 10-10.45 Uhr

Mehr Berliner Ess-Kultur:

Noch mehr Snackkultur: Die besten Imbisse in Berlin – auf die Hand, in den Mund. Richtig Lust auf Burger in Berlin bekommen? Die 12 besten Adressen für kleine und große Sünden. Euch fehlt Döner in unserer Liste? Kein Problem: Wir haben den besten Döner, Kebap und Co. in Berlin gesucht und gefunden.

Folgt unserem Instagramkanal @tipberlin_food!