Grüne Küche

Yve’s in Werder

Auf den Mund geschaut: Im Yve’s in Werder gibt es keine Speisekarte. Lecker wird’s trotzdem – oder gerade deswegen

Foto: Clemens Niedenthal

Nein, Brandenburg ist längst nicht mehr jene kulinarische Diaspora, über die sich einst so vortreffliche Gassenhauer singen ließen. Und dennoch hätten wir diesen lauschigen Abend auf der Werderschen Altstadtinsel so nicht erwartet. Beinahe hätten wir ihn sogar verpasst. Muss man ja erstmal drauf kommen, dass sich hinter dichten Hecken dieser kleine Gastgarten versteckt, in dem ein Spielzeugtraktor von eben jenem Yve erzählt, der dem Restaurant den Namen gab. Seine Eltern, Yvonne Neumann und Christian Schulze, führen dort eine gemüsegrüne, saisonal-­regionale Küche, in der es zwar Berliner Craft Beer (von BRLO) gibt. Ansonsten aber liegt dieser Ort angenehm weit entfernt von den Instagram-Avocados aus Mitte, und auch die wirklich großen Schüsseln, in denen beinahe jedes Gericht serviert wird, werden dort garantiert noch nicht Bowl genannt.

Wobei es im Yve’s genau genommen gar keine fixen Gerichte gibt. Stattdessen kommt Yvonne Neumann an den Tisch, erzählt von der morgendlichen Ernte in einem nahen Gemüsegarten, von den ersten Birnen des Jahres oder vom Entrecôte, das noch am Haken hängt. Vor allem aber fragt sie, worauf der Gast denn so richtig Hunger hätte. Aus diesem Gespräch rekapituliert sie einen Teller, also eine Schüssel. Bunt, frisch, üppig gefüllt und mit rund 20 Euro (samt erwähntem Entrecôte) wirklich angemessen ausgepreist. Kurzum: Dieses Yve’s im Schatten der Werderschen Stadtkirche ist ein herzlicher, freigeistiger, auf ganzer Linie eigenständiger Ort. Und das ist, zumal in Brandenburg, dann doch noch keine Selbstverständlichkeit.

Yve’s, Michaelisstr. 13, 14542 Werder/Havel, Tel. 01577 429 18 92, Mo–So 12–21 Uhr

 

Mehr über Cookies erfahren