Musik/Klassik

Haydnquartett Berlin

Haydnquartett Berlin
Die Große Kuppel des Bode-Museums | © Staatliche Museen zu Berlin / Achim Kleuker

Berliner Klassiktage – Italienische Quartette: Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett „Lodi-Quartett“; Giacchino Rossini: Streichquartett Nr. 2 A-Dur; Gaetano Donizetti: Quartett Nr. 3 c-Moll; Giacomo Puccini: „Chrisanthemi“, 3 Menuette; Niccolo Paganini: Streichquartett Nr. 3 f-Moll. PREISE: Konzert 32,00 EUR / *ermäßigt 28,00 EUR, Packages: Museumsführung (14:30 Uhr) + Kaffee und Kuchen + Konzert (16:00 Uhr) | 45,- EUR / *ermäßigt 41,- EUR (Ermäßigung für Schüler*innen, Studierende, Mitarbeiter*innen der SPK). TICKETS: An allen Kassen der Staatlichen Museen zu Berlin und online. Weitere Informationen und Tickets: www.berliner-schlosskonzerte.de. Änderungen des Programms sind vorbehalten. – – – „ITALIENISCHE ROMANTIK“ ist das Motto dieser besonderen Serenade. Streichquartette der italienischen Romantik sind kaum bekannt, bergen aber eine hinreißende Musik zwischen klassischem Quartett und italienischer Oper. Kaum bekannt ist, dass z.B. Donizetti insgesamt 18 Streichquartette geschrieben hat, wobei er Mozart, Haydn und Beethoven zum Vorbild nahm. Auch Rossini hat früh. einen Zyklus von 5 Streichquartetten verfasst hat, witzig-virtuose Miniaturen. In den Salons zu Hause war der wohl größte Geigenvirtuose Niccolo Paganini, dessen „Notturno“, das Virtuosität mit Melodienseligkeit paart. Mozarts erstes Streichquartett ist ebenfalls in Italien, in Lodi, entstanden und trifft die Stimmung der heiteren Freiluftmusiken seiner Zeit. In eine romantische italienische Nacht versetzt auch die Serenade von Hugo Wolf, der vor allem als Liedkomponist Berühmtheit erlangt hat.

Routen auf google.map anzeigen

Aktuelle Events in: Musik/Klassik