Ausstellung/Andere Orte

Hanno Leichtmann: TRPT4769

Klanginstallation - Die Klanginstallation läuft an jedem Tag zwischen 17 – 19.40 Uhr und 21.15 – 22.15 Uhr. Während dieser Zeiträume werden für je 20 Minuten jeweils zwei Personen eingelassen. - - Mit besonderem Dank an das Ensemble Musikfabrik. Gefördert durch INM Berlin.


Informationen des Veranstalters

Der Klangkünstler Hanno Leichtmann destilliert das Material seiner Installationen ausschließlich aus thematisch festgelegten (Klang-)Archiven. Für TRPT4769, das im Rahmen der Wiedereröffnung des radialsystems Anfang August uraufgeführt wird, arbeitet er mit einem Konvolut von Open Reel Tonbändern des Perkussionisten Michael Ranta, mit Aufnahmen der einzigartigen Harry Partch Instrumente. Leichtmann schickt diese subjektiv ausgewählten Klänge durch seinen Maschinenpark aus spannungsgesteuerten Samplern / Loopern und montiert die so gewonnenen neuen Klänge anschließend zu einer Klanginstallation. Dafür hat er mikroskopisch kleine Klänge extrahiert, geschichtet, repichted, gestreched und sie mit Spektralwerkzeugen bearbeitet, sich in die Hallfahnen der Instrumente gezoomt, mit Attack und Decay experimentiert und so einen einzigartigen, modernen psychodelischen Soundtrack für sechs im Kreis angeordnete Laut-sprecher komponiert. Für jeweils 20 Minuten können je zwei Personen die Soundinstallation auf sich wirken lassen.

Der in Berlin lebende und arbeitende Klangkünstler, Musikproduzent und Kurator Hanno Leichtmann widmet sich seit 1998 eingehend elektronischer Musik. Mit seinem Projekt „Static“ produzierte er mehrere Alben, mit denen er durch die ganze Welt tourte. Für Christoph Schlingensiefs letzten Film „African Twintowers“ veröffentlichte er 2011 zusammen mit Sir Henry und einem indischen Musik-Ensemble den „lost“ Soundtrack. Mit dem Trio „Groupshow“ vertonte er mehrmals den achtstündigen Andy Warhol Klassiker „Empire“. Ab 2008 kuratierte Leichtmann regelmäßig Festivals und Clubreihen in Berlin, seit 2013 arbeitet er als Soundartist auf Grundlage von Klangarchiven. Für seine Arbeit „Nouvelles Aventures“ für die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik erhielt er ein Arbeitsstipendium der Stadt Berlin im Bereich Neue Musik / Klangkunst. Während eines Stipendienaufenthalts in Wellington (NZ) entwickelte er seine Installation „Skin, Wood, Traps“, und während eines dreimonatigen Aufenthaltes in der Villa Aurora in Los Angeles 2018 erarbeitete er eine installative Arbeit für das Tanzensemble Sasha Waltz & Guests.

We are getting closer!

An vier langen Sommerwochenenden öffnen wir im August das radialsystem erneut für das Publikum und laden herzlich ein zu Konzerten, Installationen und Performances von und mit dem Solistenensemble Kaleidoskop, Hanno Leichtmann, Peter Cusack, Sandhya Daemgen, Deva Schubert, Guerilla Architects und Alicia Agustin, Sasha Waltz & Guests, Tilman O’Donnell und Mikkel Ploug, Juan Dominguez und Wojtek Blecharz.

Dabei werden die unterschiedlichen Räume des Hauses, die Spreeterrasse und das überdachte Deck in anderer Weise zu entdecken sein als bisher. Wie wichtig und zugleich fragil das gemeinsame Live-Erlebnis ist, haben wir in den letzten Wochen erfahren müssen. Damit sich bei unserem Neustart alle wohl und sicher fühlen können, wollen wir für die Begegnungen vor Ort viel Raum und Zeit lassen. Gemeinsam mit den beteiligten Künstler*innen und Ensembles haben wir daher künstlerische Formate entwickelt, die zu ungewöhnlichen ästhetischen Erfahrungen einladen und bei denen das radialsystem gleichzeitig neu erlebt werden kann.

___