Ausstellung/Andere Orte

Swim City

Flussschwimmen ist ein aktuelles Phänomen im städtischen Raum. Schweizer Städte wie Basel oder Zürich sind Vorreiter dieser Bewegung, indem sie den Fluss und seine Ufer für die Öffentlichkeit erschlossen haben. Als gemeinschaftlicher Raum ist er dort ein fester Bestandteil im Alltag der Bewohner*innen und so ein Teil der urbanen Lebensqualität für die gesamte Stadtgesellschaft. Das Baden im Fluss ist aus dem Selbstverständnis dieser Städte nicht mehr wegzudenken. SWIM CITY, zuerst gezeigt im S AM Schweizerischen Architekturmuseum in Basel und kuratiert von Barbara Buser, Andreas Ruby und Yuma Shinohara, präsentiert aktuelle Beispiele des urbanen Schwimmens, deren Ziel es ist, Flüsse zu Schwimm- oder Erholungsräumen zu transformieren. Neben Schweizer Projekten möchte beispielsweise das Flussbad Berlin im Zentrum der Stadt einen Teil der Spree wieder schwimmbar machen. Auch inter-nationale Flussbadprojekte werden im DAZ vorgestellt, die das Wasser für die Stadt zurückerobern: Ilot Vert / Paris, POOL IS COOL / Brüssel, Thames Baths / London, +POOL / New York und Charles River Swimming Initiative / Boston.