Ausstellung/Galerien

Verwicklungen

"Alles wandelt sich, nichts vergeht." Diese Ovidsche These könnte auch neben vielen Werken Ola Eibls stehen. Ob Landschaft, Stadt oder Kreatur – ihre Bildwelten sind nie Realität abbildend, sondern changieren zwischen Lyrisch-Surrealem und Fabelhaft-Fantastischem. Eigentümlich erzählt und meisterhaft vorgetragen, wie es nur Ola Eibl vermag.

Verwicklungen
Myxomyceten | Ola Eibl, Galerie Christine Knauber

Pressemappe
Pressemappe (PDF)