Ausstellung/Museen

Im Zeitalter technischer Experimentierfreude. Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin 1878-1918

Im Zeitalter technischer Experimentierfreude. Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin 1878-1918
Porzellane der Königlichen und später Staatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) | © SPSG / Fotos: Franca Wohlt

Informationen des Veranstalters

Im Weißen Saal des Neuen Flügels

1995 wurde in Berlin die Ehrhardt’sche Stiftung mit dem Zweck gegründet, Kunstwerke für die SPSG zu erwerben. Die mittlerweile 25-jährige Erfolgsgeschichte wurde 2016 durch eine besondere Zuwendung gekrönt: Der Berliner Architekt Michael Klewer übereignete der Stiftung 130 Porzellane der Königlichen und später Staatlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Die Porzellane dieser Epoche zeichnen sich durch eine Vielzahl neuer Dekorationsweisen und -techniken aus. Ihre neuartigen Glasuren, Reliefvergoldungen, Email- und Unterglasurmalereien waren das Ergebnis intensiver physikalischer und chemischer Forschungen, die seit 1878 in der eigens zu diesem Zweck gegründeten chemisch-technischen Versuchsanstalt der KPM vorgenommen wurden.

Die Präsentation zeigt eine Auswahl von rund 70 Objekten aus der Schenkung Klewer, die durch Objekte aus dem Bestand der SPSG ergänzt werden.

Bilder