Bühne/Kabarett

Operette für zwei schwule Tenöre

Die Geschichte um Jan und Tobi, deren Beziehung an den unterschiedlichen Vorstellungen des Lebensmittelpunkts – Sehnsucht nach Urbanität und idyllischer Landflucht – zu scheitern droht, knüpft an die Tradition der Berliner Operette an, die gegen Rollenklischees spielte und die sexuelle Befreiung propagierte. Das Werk von Florian Ludewig (Musik) und Johannes Kram (Idee und Text) ist nach wie vor die weltweit erste Operette mit schwulen Protagonisten. Und der stetige Erfolg gibt dem Gesangsspiel mit viel Berliner Lokalkolorit recht.

Daten & Fakten

Zeitplan

Zeit

Veranstaltungsort

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad