Bühne/Oper

Simon Boccanegra

2004, zu Beginn seines Regiestudiums in Moskau führte ein Praktikum Vasily Barkhatov nach Berlin: an die Komische Oper. Zurück in der Heimat arbeitete er erst mit der Helikon Opera und inszenierte später am Mariinsky Theater St. Petersburg sowie am Bolschoi Theater. Dem Musiktheater blieb er seitdem treu, obwohl er ebenfalls für Kino, TV und Sprechtheater arbeitet. Nach 2017 kehrt der 39-Jährige nunmehr an die Deutsche Oper Berlin zurück und bringt einen Verdi-Klassiker auf die Bühne, der jedoch nicht zu den populärsten Werken des italienischen Komponisten gehört. Analog zu „Rigoletto“ oder „Luisa Miller“  stellt Verdi eine schwierige Vater-Tochter-Beziehung ins Zentrum. Der Titelheld ist ein ehemaliger Korsar, der zum Dogen von Genua ernannt werden soll. Er muss erkennen, dass sich Liebe und Macht nicht vereinen lassen: „Das Herz des Menschen ist ein Quell ewigen Leides“, lautet einer der zentralen Sätze des Librettos.

Daten & Fakten

Zeitplan

  • Do 09.02
  • Fr 17.02
  • So 19.02
  • Sa 25.02

Zeit

Veranstaltungsort

  • 19:30

    Deutsche Oper

  • 19:30

    Deutsche Oper

  • 17:00

    Deutsche Oper

  • 19:30

    Deutsche Oper

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad