Bühne/Schauspiel

Dead End

„Dead End“ ist eine Collage bestehend aus verschiedenen auf Stadtspaziergängen gesammelten Situationen und Geräuschkulissen. Die Performance ist inspiriert von dem Phänomen des Mikro-Urbanismus, eines Fachgebiets in welchem das urbane Leben nicht nur von einem anthropologischen Standpunkt aus, sondern auch aus der Perspektive von Objekten betrachtet wird, wodurch unsere Alltäglichkeit in verschiedenen Maßstäben (neu) erschaffen wird: Aus dem Blickwinkel von Rissen in den Wänden und kleinen Abfällen in den Ritzen der Bürgersteige, hin zur Betrachtung der Stadtautobahn aus der Vogelperspektive, vom Fiepen der Ratten unter einer Brücke bis zum Klang einer Zughupe. Was ist unsere natürliche Umgebung? Welche Handlungen und Bewegungen/ Entwicklungen triggern unser Umfeld und die Ideen, die wir über es haben? Die Mitglieder von PYL beantworten diese Fragen auf eine spontane und spielerische Weise, welche auch das eigene Aufwachsen in der Stadt reflektiert. „Die Kindheitserfahrung, die die räumliche Praxis formt, bildet später gewisse Effekte aus, sie wuchert und überflutet private, sowie öffentliche Räume, löst ihre lesbaren (Ober)Flächen auf und schafft innerhalb der strukturierten, geplanten Stadt eine „metaphorische“, oder auch mobile Stadt.“ (Michel de Certeau “The Practice of Everyday Life”)

Daten & Fakten

  • Termin

    Tuesday 03.08.2021 - 02:19

  • Veranstaltungsort

    Acud

  • Adresse

    Acud, 10119 Berlin

  • Telefon

    030 44 35 94 97

  • Tickets

    http://www.acud.de

Zeitplan

  • Di 03.08

Zeit

Veranstaltungsort

  • 21:00

    Acud

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad