Bühne/Schauspiel

Nabucco

Mit seiner dritten Oper fand der damals 29-jährige Giuseppe Verdi zu seiner musikalischen Formsprache – mit wuchtigen Chorszenen und einer lautstarken Orchestrierung. Der Gefangenenchor „Va, pensiero“ avancierte zur bekanntesten Melodie der Oper. Erzählt wird die Befreiung der Israeliten aus der babylonischen Gefangenschaft. Keith Warners Inszenierung aus dem Jahr 2013 arbeitet mit der Transformation zur Entstehungszeit des Werkes: dem Wandel von der Ständegesellschaft hin zum Aufstieg des Bürgertums. Tim Steffens integrierte zahlreiche bewegliche Elemente in das Bühnenbild, die deutlich zur Dynamik beitragen, den Darsteller:innen aber physisch einiges abverlangen. Die musikalische Leitung obliegt Giampolo Bisanti, der als Chefdirigent des Théatre Royal de Wallonie in Lüttich einen ausgesprochenen Experten des Opernrepertoires des 19. Jahrhunderts darstellt.

Daten & Fakten

Zeitplan

Zeit

Veranstaltungsort

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin