Führung

Audio-Walk ‚Theater geht‘

Der Audio-Walk 'Theater geht' (Mi. 1.7., Fr. 3.7., Sa. 4.7., So. 5.7.) lädt in die geschlossene Bühne der Brotfabrik ein. Immer nur für eine Person, immer mit einer Stunde Abstand zueinander. Der*die Zuschauer*in hört ein Hörspiel, begeht bekannte und unbekannte Räume und Installationen in der Brotfabrik, und wird selbst aktiver Teil der Inszenierung! Im anschließenden online-Gespräch (am Di. 7.7.) können sich alle Teilnehmenden begegnen und ihre Eindrücke miteinander teilen. http://www.ts.papberlin.de/programm/event/digitale_gespraechsrunde_zum_audio_walk_theater_geht_1486/


Informationen des Veranstalters

Was fehlt uns, wenn Theater geschlossen sind? Was finden wir, wenn wir ein leeres Theater vorfinden? Kann Bühnenraum trotzdem Imaginationsraum sein?Was sehen wir, wenn nichts auf der Bühne zu sehen ist? Wäre ein Theater in dem nur Betrachter sind aber keine Schauspieler eine Galerie? Wenn Supermärkte weiterhin auf sind, könnten Schauspieler dort auftreten? Kann man Gottesdienst als performativen Akt betrachten? Oder können wir Kunst nun als Demo auf die Straße bringen? Und welche Rolle spiele ich dabei? Diesen und anderen Gedanken kann beim Audio-Walk in der Brotfabrik sowie im Zoom-Nachgespräch (7.7) mit Bridge Markland und Nils Foerster nachgespürt werden.