Information

Eine merkwürdige Verwandtschaft

Die sieben guten Jahre. Mein Leben als Vater und Sohn, so heißt das auto­biografische Buch des Autors Etgar Keret. Die deutsche Übersetzung stammt von keinem Geringeren als Daniel Kehlmann, den eine lang­jährige Freund­schaft mit Etgar Keret verbindet. Keret selbst sagt in einem Interview für die Welt über Kehlmann:



„Ich habe noch nie jemanden gebeten, ein Buch von mir zu übersetzen. Ich glaube, Daniel konnte sich sehr mit dem identifizieren, worum es geht … Ich glaube, es gibt eine merk­würdige Verwandt­schaft zwischen Israelis und Deutschen.“



In einem Gespräch im Rahmen des Begleit­programms zur Ausstellung Inside Out – Etgar Keret werden Keret und Kehlmann, der auch einige Texte von Keret vorlesen wird, dieser „merkwürdigen Verwandt­schaft“ ebenso wie der Frage nach der Übersetz­barkeit von Kerets Texten ins Deutsche auf die Spur gehen.

Daten & Fakten

Zeitplan

Zeit

Veranstaltungsort

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad