Information

Velvet Voice Club: Texte zur Kunst / Sculpture & Sound

Die erste Ausgabe von TEXTE ZUR KUNST zum Thema Skulptur verhandelt zeitgenössische skulpturale Produktion als kritische Praxis, die durch die ein gezieltes Wirksammachen räumlicher Bedingungen unterschiedliche Formen körperlichen und sozialen Bewusstseins erprobt, Differenzerfahrungen thematisiert und strukturelle Ausschlüsse verhandelt. Anknüpfend an Fragen zum aktuellen Status des skulpturalen „Objekts“ und seiner zunehmend erweiterten Materialität, widmet sich der Velvet Voice Club als Soft Launch der Ausgabe Sound als skulpturalem und im besten Sinne sozialen Medium.



Zunächst diskutiert die Künstlerin Susan Philipsz, deren Klangskulpturen und Installationen die emotionale und psychologische Wirkung von Sound in öffentlichen Räumen und Architekturen aufzeigen, im Gespräch mit dem Kurator und TZK-Beiratsmitglied Sven Beckstette anhand einer Auswahl aktueller Projekte die räumlichen und körperlichen Eigenschaften von Klang. Anschließend werden die Räume des Roten Salons von den dichten und zugleich zerbrechlichen Sound-Texturen der Berliner Band Sir Percy erfüllt. Als perfektes „Fundstück“ zum Thema gewannen Texte zur Kunst deren Label OBJETROUVÉ ‒ das seine Vinyls als Editionen skulptural erweitert ‒ um den musikalischen Teil des Abends zu gestalten. Nach Auftritt der Live-Band wird Label-Gründer Stéphane Argillet ein paar Platten auflegen.



Dieser Velvet Voice Club beschließt die zweijährige Reihe im Roten Salon. Umso mehr freuen sich die Kurator:innen über alle, die ihn feierlich mit ihnen begehen.



Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

Velvet Voice Club • TEXTE ZUR KUNST • SCULPTURE & SOUND - Talks, Shows and Spills
Velvet Voice Club • TEXTE ZUR KUNST • SCULPTURE & SOUND - Talks, Shows and Spills Susan Philipsz: Slow Fresh Fount, Konrad Fischer Galerie, Berlin, 2021 | general_use

Daten & Fakten

Zeitplan

Zeit

Veranstaltungsort

Tip Berlin - Support your local Stadtmagazin