Animation

Bunuel im Labyrinth der Schildkröten

Nach dem Skandal um "Das goldene Zeitalter" steht Regisseur Luis Bunuel ohne Geldgeber da. Der Bildhauer Ramon Acin glaubt an ihn und finanziert auf Basis eines Lotteriegewinns sein nächstes Filmprojekt über die verarmte Region Las Hurdes.


Informationen des Veranstalters

Paris, 1930: Gemeinsam mit Salvador Dali gehört Luis Bunuel zu den Hauptakteuren des Surrealismus. Mit dem Film ‚Ein andalusischer Hund‘ wurde er 1928 berühmt, nach einem Skandal um seinen zweiten Film, ‚Das goldene Zeitalter‘, haben sich Produzenten und Geldgeber jedoch von ihm abgewandt. Nur ein guter Freund, der Bildhauer Ramon Acin, hält zu ihm und verspricht ihm, bei einem Lotteriegewinn seinen nächsten Film zu finanzieren. Unglaublich aber wahr, doch das Glück ist tatsächlich auf seiner Seite: Acins Lotterielos gewinnt – und Bunuels neuem Film steht nichts mehr im Weg: ‚Las Hurdes – Land ohne Brot‘. So reist Bunuel mit Acin und einem kleinen Team in die verarmte Region Las Hurdes in der spanischen Extremadura, um das karge Leben der Bewohner zu dokumentieren.

Routen auf google.map anzeigen