Dokumentarfilm

Butenland

Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit dem "Kuhaltersheim" Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt. Das intime Porträt hält Momente des Glücks und der Trauer fest.


Informationen des Veranstalters

Der Film erzählt die Geschichte von Jan Gerdes, der vom Bauern zum Aktivisten wurde und von Karin Mück, die in den 80er Jahren Hunde und Katzen aus norddeutschen Tierversuchslaboren befreite. Zusammen haben sie mit ‚Hof Butenland‘ einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde.

Trailer

Mindjazz Pictures UG