Dokumentarfilm

Die Tochter des Spions

1978 erfährt Ieva Lesinska, dass Vater ein Doppelagent ist, der sowohl für den KGB wie die CIA arbeitet. Nun will er ganz zu den Amerikanern überlaufen. Ieva muss eine Wahl treffen: mit ihrem Vater in die USA oder zurück zu ihrer Mutter in der UdSSR.


Informationen des Veranstalters

1978 verliert Ieva Lesinska (19) ihre Identität. Eigentlich will sie nur ihren Vater besuchen, der bei der UNO arbeitet. Doch nach ein paar Tagen erfährt sie von ihm, dass er nicht der ist, den sie zu kennen glaubt, sondern ein Doppelagent, der sowohl für den KGB wie die CIA arbeitet. Nun will er ganz zu den Amerikanern überlaufen. Ieva muss sofort eine Wahl treffen: Entweder geht sie zurück zu ihrer Mutter in die UdSSR oder sie bleibt bei Vater und Stiefmutter in den USA. Sie entschließt sich zu bleiben und lebt fortan in einem Schutzprogramm der US-Geheimdienste.

Trailer

imFilm Agentur + Verleih - Inka Milke

Bilder