Kunst

Die Welt der Trabis

Die Welt der Trabis
Die Anfänge des Trabis im Trabi-Museum | © East Car Tours GmbH & Co. KG

Er war der Volkswagen der DDR – der Trabant. Mehr als drei Millionen Wagen liefen zwischen 1958 und 1991 im sächsischen Zwickau vom Band – zu wenige, um den Bedarf zu befriedigen. DDR-Bürger mussten meist jahrelang auf das bestellte Auto warten. Nachdem der knatternde Zweitakter in den 1990er-Jahren von den Straßen verschwand, findet er seit einiger Zeit wieder Liebhaber.Im Trabi-Museum in der Nähe vom Checkpoint Charlie sind etwa 15 Trabis verschiedener Generationen ausgestellt, darunter auch spezielle Exemplare. Zu sehen sind unter anderem einer der beiden Panzer-Trabis, die in der DDR hergestellt wurden, und ein Wagen, den die Volkspolizei testete – bevor sie sich dann für den Wartburg entschied. Die Camping-Trabis, bei denen ein Zelt auf dem Dach installiert werden konnte, sind inzwischen Liebhaberstücke. Und wer hätte gedacht, dass der Wagen aus Duroplast auch im Rennsport erfolgreich war? Der ausgestellte Renn-Trabi mit 80 PS fuhr bis zu 196 Stundenkilometer.In Filmsequenzen kommen Ingenieure, die an der Produktion des Trabants beteiligt waren, und Fans des farbenfrohen Gefährts zu Wort.

Routen auf google.map anzeigen

Bilder