Tagestipp

Auf der Grenze: Judentum und Dichtung Inglourious Poets. Junge jüdische DichterInnen heute

Was können Gedichte angesichts einer zunehmend taumelnden Gegenwart bewirken? Die AutorInnen sprechen mit dem Berliner Dichter Max Czollek über ihr Selbstverständnis als junge jüdische LyrikerInnen, tradierte Repräsentation und neue Allianzen. Lesung & Gespräch mit Miriam Dragina, Autorin und Journalistin, Ukraine; Jo Frank, Verleger, Übersetzer und Autor, Berlin; Adi Keissar, Autorin, Israel; Moderation Max Czollek Autor, Berlin. Eintritt: 6/4€ Karten an der Abendkasse

Max Czollek | Dirk Skiba

An drei Abenden besprechen und belesen Wort-Künstler aus Berlin, New York, der Ukraine und Israel, was jüdische Lyrik und Tradition heute ausmachen und was es bedeutet, sie nicht nur im Kontext von Shoah und aktuellem Antisemitismus zu lesen. Zum Auftakt heute spricht der Dichter Max Czollek („Desintegriert euch!“) mit Miriam Dragina, Jo Frank und Adi Keissar. Eintritt 6, erm. 4 Euro.

Routen auf google.map anzeigen

Kommentiere diesen Beitrag