Musik/Konzert

JC Stewart, Ellie Dixon

Seit 2018 veröffentlichte JC Stewart nun jährlich drei bis vier neue Songs, von denen viele auf besondere Beachtung stießen; sei es »Have You Had Enough Wine«, der im Londoner Raum für solches Aufsehen sorgte, dass Stewart vier Konzerte im legendären The Islington binnen Stunden ausverkaufte. Sei es »Lying That You Love Me«, das höchste Rotationen auf BBC bekam und ihn zum »Apple Artist of the Week« machte. Sei es »I Need You to Hate Me«, das in vielen europäischen Ländern in die Charts und in Tschechien sogar bis an die Spitze stieg und seine monatliche Hörerzahl bei Spotify auf über vier Millionen katapultierte. Mit seiner ersten EP »When the Lights Hit the Room«, die er zusammen mit seinem Idol Tom Odell schrieb und im vergangenen November veröffentlichte, deutet sich nun endgültig an, dass hier ein neuer Star gefühlvoller, warmer, akustischer Popmusik heranwächst. Nach Beginn der COVID-19-Pandemie lud Stewart eine Parodie des Friends-Titelsongs »I’ll Be There for You« bei Tik Tok hoch, die Jennifer Aniston auffiel und Stewart auch in den USA Aufmerksamkeit verschaffte.

Doch was genau zeichnen seine Songs aus? Neben ihrer hohen handwerklichen Güte sowie seinem Talent, selbst den traurigsten Lebensmomenten mit viel Ironie und Wortwitz zu begegnen, ist es diese hohe Authentizität, die man in seinen Kompositionen und seiner Stimme spürt. »Ich bin nicht Lady Gaga. Ich bin eben irgendein Typ aus Nordirland, der Songs geschrieben hat, weil er etwas zu sagen hat. Ich werde niemals versuchen, jemand anderes zu sein. Das funktioniert gar nicht.« Darauf kann man sich freuen.

Daten & Fakten

Zeitplan

  • Mo 30.05

Zeit

Veranstaltungsort

  • 21:00

    Prachtwerk Berlin

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad