tip Backstage präsentiert von Mastercard Priceless Berlin:

Exklusive Abendführung durch die Banksy-Ausstellung

Sein Name: weltbekannt. Seine Kunst: Millionen wert. Seine Identität: unbekannt. Der Streetart-Künstler Banksy ist eine Koryphäe seines Fachs und eine lebende Kunst-Legende. Alles, was die Welt von Banksy zu Gesicht bekommt, ist seine Kunst: Oft zynisch, stets systemkritisch und aufmüpfig, immer unerwartet. Plötzlich ist da ein Bild – an einer Hauswand oder Mauer, in New York, Buenos Aires, Paris oder anderswo.

Bilder

Die über 80 Banksy-Pieces, die zurzeit im Rahmen der Ausstellung „The Art of Banksy“ in der ehemaligen Adlon-Nobel-Disco Felix in Berlin gezeigt werden, prangen jedoch nicht auf aus dem Fundament gerissenen Gebäudeteilen. Es sind Studioarbeiten des Kunst-Mysteriums Banksy, der von der Ausstellung selbst weiß, diese jedoch nicht autorisiert hat – so sagt es jedenfalls Steve Lazarides, Banksys ehemaliger Agent, der die Ausstellung kuratiert. Wer die schonungslose, oft zynische Bildsprache Banksys studiert, kann erahnen, was der selbsternannte Kapitalismuskritiker dazu sagen würde, wenn eine 23 Millionen teure Ausstellung von ihm durch die Welt tourt.

Wenn Sie die größte, je dagewesene Banksy-Ausstellung im Rahmen einer exklusiven Abendführung besuchen möchten und dabei sein wollen beim anschließenden Get-together mit Steve Lazarides, dann buchen Sie jetzt Ihr Ticket für „tip Backstage präsentiert von Mastercard Priceless Berlin“ am 21. August 2017.

Nach der ca. einstündigen Führung von Herr Steve Lazarides genießen Sie ein Getränk und Catering in exklusiver Runde. Als Andenken erhalten Sie eine Goodie-Bag mit einem bekannten Banksy-Motiv und anderen Überraschungen.

Bitte beachten Sie, dass Herr Lazarides die Führung in Englisch begleiten wird.

tip Backstage präsentiert von Mastercard Priceless Berlin: exklusive Abendführung durch die Banksy-Ausstellung im ehemaligen Felix-Club
Montag, 21. August 2017
Treffpunkt 20.30 Uhr
Behrenstraße 27, Mitte

Beginn der Führung 20.45 Uhr
Get-together bis ca. 22.15 Uhr

Text: Rosanna Steppat, Fotos: Thomas Burblies

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare