Auflüge

Tierparks in Brandenburg: Wilde Tiere beobachten und streicheln

Bären leben schon lange nicht mehr in Brandenburg. Wölfe sind eher selten und erst seit kurzem zurück in unserer Region. Und auch domestizierte Nutztiere sieht man nicht mehr so häufig wie früher – vor allem als Stadtmensch. Wer beim Ausflug ins Umland trotzdem und mit Garantie Tiere sehen will, sollte in einen der vielen schönen Tierparks in Brandenburg gehen. Einige sind ruhig und idyllisch, in anderen warten Abenteuer, manche haben sich auf Vögel spezialisiert, haben einen umfangreichen Streichelzoo oder man kann Dickhäuter selbst füttern. In unserer Liste der Tierparks in Brandenburg ist für alle etwas dabei.


Wilde Tiere in der Luft und auf der Erde anschauen im Wildpark Johannismühle

Ein Braunbär im Tierpark Johannismühle lässt alle Fünfe gerade sein.
Braunbären gelten in Deutschland seit gut 200 Jahren als ausgerottet. Im Tierpark Johannismühle kann man sie in weitläufigen Gehegen beobachten. Foto: Imago/Star-Media

In Gruppenführungen kommt es in der abwechslungsreichen Landschaft des Wildparks Johannismühle zu einzigartige Begegnungen mit Wisenten, Auerochsen, Wildpferden, Braunbären, Schwarzwild, Grau- und Polarwölfen sowie Luchsen. Ohne Anmeldung trifft man mit etwas Glück im riesigen Freilauf auf Rotwild, Mufflon, Damwild und kann unter anderem auch Fisch- und Seeadler sowie Schwarzspechte beobachten. Bei der Flugshow können Gäste die Flugmanöver von Greifvögeln miterleben.

  • Wildpark Johannismühle Johannismühle 2, Baruth, OT Klasdorf, März-Okt. 10-16 Uhr, Nov.-Feb. 10-15 Uhr, Montag Ruhetag, Wildpark schließt jeweils zwei Stunden nach Kassenschluss, Tel. 033704/970 11, www.wildpark-johannismuehle.de

Besondere Begegnungen im schönen Wildpark Schorfheide

Im Wildpark Schorfheide kommt man wilden Tieren faszinierend nah. Wolf, Elch und Wisent haben trotzdem viele artgerechte Rückzugsmöglichkeiten. Foto: Imago/Hohlfeld

Im Wildpark Schorfheide steht das “Wild” für Wildtierarten, die vor Ort heimisch sind, wie zum Beispiel Wolf, Fischotter, Rot-, Damm-, Schwarz- und Muffelwild – aber auch für Tiere, die bei uns in freier Wildbahn nicht mehr zu finden sind, wie Wisent, Elch und Przewalski-Pferd. Seltene, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen wie die Englischen Parkrinder, die Rauhwolligen Pommerschen Landschafe und die Wollschweine werden in großen artgerechten Freigehegen des Wildparks gezüchtet.

Festes Schuhwerk wird beim Spaziergang durch den Park mit seinen 105 Hektar und den mehr als sieben Kilometern Wanderwege empfohlen. Wer nicht laufen möchte, der kann mit der Kremse, einem gefederten Planwagen, fahren.

  • Wildpark Schorfheide Prenzlauer Straße 16, Schorfheide, OT Groß Schönebeck, täglich 9-19 Uhr, letzter Einlass um 17 Uhr, Tel. 033393/658 55, www.wildpark-schorfheide.de

Zebrafinken, Papageien und Pfauen füttern im Vogelpark Teltow

Wer Vögel liebt, kann Aras und Pfauen im Vogelpark Teltow ganz nah kommen.
Lange Federn, bunte Farben: Im Vogelpark Teltow kann man Pfauen und Aras ganz nah kommen. Foto: Imago/Peter Seyfferth

Egal ob Geburtstage, Kinderfeste oder auch Grillabende: All das lässt sich im Vogelpark Teltow veranstalten. Aber keine gute Feier ohne tierische Begleiter! Auf dem 1000 Quadratmeter großen Gelände können mehr als 300 Tiere erspäht werden, vom Zebrafinken und Ara bis zum Pfau, von Zwergkaninchen über Hängebauchschwein bis zu Rehen, Damwild und Eseln. Der Vogelpark ist ein Paradies für Kinder mit Spielplatz und Streichelzoo. Füttern ist hier unter Beachtung der Hinweisschilder möglich.

Für 30 Cent aufwärts können Futtertüten erworben werden. Und wenn sich bei den Besucher:innen der Magen zu knurren beginnt, sorgt der Kiosk im Vogelpark für kleine Erfrischungen und Snacks. Für den größeren Hunger steht die Vogelpark-Klause “Zum weißen Kakadu” bereit.

  • Vogelpark Teltow Kastanienstraße 13-19, Teltow, Sommerzeit Di-Fr 10-18 Uhr, Winterzeit Di-Fr 10-17 Uhr, letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Schließung, Montag Ruhetag, Tel. 0171/386 17 63, www.vogelpark-streichelzoo-teltow.de

Falken im Gleit- und Sturzflug bewundern auf dem Falkenhof Ravensberg

Auf dem Falkenhof Ravensberg kann man Greifvögel hautnah erleben und beim Jagen in der Luft beobachten.
Auf dem Falkenhof Ravensberg kann man Greifvögel hautnah erleben und beim Jagen in der Luft beobachten. Foto: Imago/YAY Images

Im Landschaftsschutzgebiet Ravensberg stößt man unweigerlich auf den Falkenhof, spätestens wenn einem die Greifvögel mit ihren majestätischen Schwingen über einen hinweg sausen. Falken stürzen sich dort auch gern mal auf Kommando auf Beuteattrappen herab. Während der Führungen lernen Gäste viel über die Lebensweise einheimischer Greifvögel sowie vieler anderer Tierarten und deren Lebensräume. Außerdem können Besucher:innen Einblicke in die Falknerei erhaschen.

Noch näher kommt man Tieren nur im benachbarten Streichelzoo. Falkenhof und Streichelzoo liegen unweit vom Hochmoor Moosfenn und dem Teufelssee.

  • Wald-Jagd-Natur-Erlebnis e.V. Ravensberggestell 2, Potsdam, Mo-Fr nur angemeldete Gruppen, Sa+So 10-16.30 Uhr, Flugshow mit Greifvögeln um 14 Uhr, 15-30 Minuten vorher auf dem Gelände sein, Tel. 0331/270 76 87, www.waldhaus-potsdam.de

Äffchen beobachten und Interessantes zu ihrem Schutz erfahren im Affen-Zoo Jocksdorf

Seit 2007 werden im Affen-Zoo Jocksdorf verschiedene Affenarten, wie die Weißbüscheläffchen, gezüchtet. Besucher:innen können sich vor Ort über Umwelt- und Tierschutz informieren.
Seit 2007 werden im Affen-Zoo Jocksdorf verschiedene Affenarten wie zum Beispiel Weißbüscheläffchen gezüchtet. Besucher:innen können sich vor Ort über Umwelt- und Tierschutz informieren. Foto: Imago/Schellhorn

Im Affen-Zoo Jocksdorf gibt es ständig Nachwuchs. Über Zuchterfolge bei Rotbauchtamarinen, Weißbüscheläffchen, und Lisztäffchen freute sich das Team bereits 2017. Derzeit leben mehr als zehn verschiedene Affenarten auf dem Gelände in der Lausitz. Damit man in Jocksdorf auch zukünftig auf Züchtung setzen kann, herrscht im gesamten Zoo absolutes Fütterungsverbot. Mit zusätzlichem oder gar falschem Futter können bekanntlich Gesundheit und sogar Leben gefährdet werden.

Den Zoo teilen sich die Affen mit Schildkröten, Papageien, Emus, Kängurus und vielen weitere Tieren. Seit 2007 steht ein Verein hinter alldem, der sich zur Aufgabe gemacht hat, im Affen-Zoo Jocksdorf über Tier- und Artenschutz zur Erhaltung der Umwelt aufzuklären.

  • Affen-Zoo Jocksdorf e.V. Jocksdorf 8, Neiße-Malxetal, Sommerzeit täglich 10-18 Uhr, Winterzeit täglich 10-16.30, letzter Einlass jeweils eine Stunde vor Schließung, Tel. 035695/71 83, www.affenzoo-jocksdorf.de

Lebensgroße Saurier treffen im Freizeitpark Germendorf

Im Tier- und Freizeitpark Germendorf machen die riesigen Dinosaurierfiguren sogar lebensechte Geräusche.
Im Tier- und Freizeitpark Germendorf machen die riesigen Dinosaurierfiguren sogar lebensechte Geräusche. Foto: Imago/Hohlfeld

Vom Alpaka bis zum Zebu, einer südasiatischen Rinderart, von Gibbons über Flamingos bis hin zu Straußen: Mehr als 650 Tiere sind im Eichholz Tier- und Freizeitpark Germendorf zu Hause. Die Besonderheit: Sogar Hunde dürfen sich hier frei bewegen und an einem eigenen Hundebadestrand können sie nach Lust und Laune im Wasser toben. An den vier für Menschen angelegten Badestellen tummeln sich Besucher:innen genauso gerne wie auf den lauschigen Wanderwegen, die durch den Park führen.

Und noch ein Highlight gibt es, das vor allem Kinder in Staunen versetzt: Im Urzeitpark stehen lebensecht scheinende Dinosaurierfiguren. Die riesigen Nachbauten sind zum Teil mit Geräuscheffekten ausgestattet. Ein täuschend echt aussehender Vulkan spuckt sogar Feuer. Wem das zu aufregend ist, findet im Streichelzoo kuschelige Entspannung.

  • Eichholz Tier- und Freizeitpark Germendorf An den Waldseen 1a, Oranienburg, OT Germendorf, täglich 9-19 Uhr, Tel. 03301/33 63, www.freizeitpark-germendorf.de

Inmitten von majestätischen Löwen im Zoo Eberswalde

Die Löwinnen Kismet (vorn) und Xenia im Zoo Eberswalde. Foto: Imago/Gora

Richtig bekannt wurde der Eberswalder Zoo durch seine vielen Spielplätze. Bei den langen Rutschen, der Hängebrücke, den Krabbel-Röhren und Baumhäusern vergessen manche Kinder fast die Tiere – aber auch nur fast. Denn der Zoo in Eberswalde bietet die wohl aufregendste Löwenanlage, die man sich denken kann. Ein Tunnel führt Besucher:innen in die Mitte des Geheges – in eine voll verglaste Höhle. Ein weiteres Highlight ist der Baumwipfelpfad über dem Wolfgehege, den der Zoo 2021 eingeweiht hat.

Nicht weniger spannend geht es auf dem Rest des Geländes zu. Weißkopfmakis, Weißbüscheläffchen und Katta-Lemuren tollen im Zoo Eberswalde völlig frei durch den Wald und fordern volle Aufmerksamkeit.

  • Zoologischer Garten Eberswalde Am Wasserfall 1, Eberswalde, täglich 9-18 Uhr, Aufenthalt im Park bis Einbruch der Dämmerung, Tel. 03334/227 33, www.zoo.eberswalde.de

Zutrauliche Schweine und Lamas im Tierpark Senftenberg

Im Tierpark Senftenberg leben glückliche Schweine im Einklang mit Schafen, Lamas und Eseln.
Im Tierpark Senftenberg leben Schweine neben Schafen, Lamas und Eseln. Foto: Imago/Roth

Im Jahr 1931 entstand im Süden der Schloss- und Festungsanlage Senftenberg aus einem Sumpf der Tierpark Senftenberg. Heute zeichnet sich der Tierpark durch eine gepflegte Parkanlage aus. An Schafen, Schweinen, Lamas und Eseln fließt ruhig die schwarze Elster vorbei. Der Tierpark wird aufgrund seiner reichen Flora auch gerne von Schulklassen besucht.

  • Tierpark Senftenberg Dubinaweg 1, Senftenberg, Jan, Feb, März, Nov, Dez wochentags 9-15.30 Uhr, Wochenende 9-16.30 Uhr, April+Mai wochentags 9-17 Uhr, Wochenende 9-18 Uhr, Juni, Juli, August täglich 9-18 Uhr, Sept+Okt wochentags 9-17 Uhr, Wochenende 9-18 Uhr, letzter Einlass 1/2 Stunde vor Schließung, Tel. 03573/367 48 60, www.tierpark-senftenberg.de

Stachelschweine füttern im Tiergehege Eisenhüttenstadt

Im Tiergehege Eisenhüttenstadt wuseln Stachelschweine, Waschbären, Wellensittiche und viele glückliche Kinder umher.
Im Tiergehege Eisenhüttenstadt wuseln Stachelschweine, Waschbären, Wellensittiche und viele glückliche Kinder umher. Foto: Imago/Insidefoto

Eine richtige Insel ist die Insel Eisenhüttenstadt nicht, aber auch ohne maritime Atmosphäre lohnt sich ein Besuch. Zur Attraktivität des Naherholungsgebiets trägt das Tiergehege Eisenhüttenstadt bei, das bei Familien sehr beliebt ist. Im Gehege kann man dutzende unterschiedliche Tierarten beobachten, zum Beispiel Polarfüchse, Schleiereulen oder Präriehunde. Am Eingang des Geheges steht eine Box, in die Gemüse oder Obst sowie Backwerk für die Fütterung von Eseln, Stachelschweinen, Waschbären, Wellensittichen und vielen anderen Tieren gelegt werden kann

  • Tiergehege Eisenhüttenstadt Insel 8, Eisenhüttenstadt, April-Okt täglich 10-18 Uhr, Nov-März täglich 10-16 Uhr, Montag Ruhetag, Tel. 03364/28 01 60, www.tiergehege-ehst.de

Süße Fischotter, Rehböcke und Schlangen im naturbelassenen Tierpark Kunsterspring beobachten

Rehböcke sind im Tierpark Kunsterspring südwestlich vom Eingang im Hochwald zu finden.
Rehböcke sind im Tierpark Kunsterspring südwestlich vom Eingang im Hochwald zu finden. Foto: Imago/Frank Sorge

Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist im Tierpark Kunsterspring richtig. Inmitten von Wald, Wiesen und Feuchtgebieten erwartet Besucher:innen dort eine vielfältige Flora und Fauna. Das Kerbtal der Kunster ist von landschaftlich besonders schön: Dort spaziert man entlang von plätschernden Quellen, dem idyllisch gelegenen Kunsterteich und diversen Waldlandschaften.

Auf dem Gelände des Brandenburger Tierparks finden sich im klaren Wasser des Kunsterbachs beide europäischen Fischotter-Arten. Und neben ihnen mehr als 500 weitere Tierarten, die in naturbelassenen Anlagen gehalten werden. Die begehbare Großfluganlage für Uhus sowie das neu gestaltete Terrarium für Schlangen, Schildkröten und Kleinnager sind nur einige der Attraktionen.

  • Tierpark Kunsterspring Kunsterspring 4, Neuruppin, OT Gühlen Glienicke, April-Okt täglich 9-19 Uhr, Okt-März täglich 9-17 Uhr, letzter Einlass jeweils 45 Minuten vor Schließung, Tel. 033929/702 71, www.tierpark-kunsterspring.de

Bei der Elefantenfütterung helfen im Tierpark Cottbus

Kinder helfen bei der Elefantenfütterung im Tierpark Cottbus.
Kinder helfen bei der Elefantenfütterung im Tierpark Cottbus. Foto: Imago/NBL Bildarchiv

In Cottbus sind zwischen Spree, Branitzer Park und Spreeauepark mehr als 1.200 Tiere zuhause. Das großzügige Gelände des Tierparks, in dem Elefanten ebenso ein Zuhause haben wie Leoparden, Antilopen und eine Fülle von Stelz- und Wasservögeln, überzeugt dabei mit seiner idyllischen Atmosphäre. Wenn der Tierpark zum Klassenzimmer wird, dann wegen der Zooschule und seinem Bildungsangebot. Kinder können ihr Wissen vertiefen, indem sie durch die Begegnung mit Tieren spielerisch lernen.

  • Tierpark Cottbus Kiekebuscher Straße 5, Cottbus, täglich 9-19 Uhr, letzter Einlass 18 Uhr, Tel. 0355/355 53 60, www.tierparkcottbus.de

Mehr zum Thema Ausflüge

Auch in Berlin kann man Tiere beobachten, streicheln und füttern. Das sind die Tierparks und Aquarien Berlins. Streichelzoos sind noch zahlreicher in der Hauptstadt. Hier gehts entlang zu den Streichelzoos in Berlin. Kart fahren, sich optischen Täuschungen hingeben, in die Welt der Erdbeeren eintauchen: Brandenburg bietet ziemlich viele unterschiedliche Erlebnisparks. Warum nicht in Brandenburg bleiben nach einem ereignisreichen Tag? Das sind die schönsten Campingplätze in Brandenburg. Lust bekommen, am Wochenende aktiv zu werden und die Umgebung zu entdecken? Immer neue schöne Ausflüge präsentieren wir hier.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad