• Familie
  • Elternsprecher: Erster Liebeskummer

Familie

Elternsprecher: Erster Liebeskummer

Es ist einer der scheinbar harmlosesten und zugleich bittersten Sätze: „Ich mag nicht mehr mit Dir zusammen sein, aber wir können ja Freunde bleiben“. Als Erwachsener rollt man bei dem Spruch reflexartig die Augen, aber wie reagiert ein Zehnjähriger, dem dieser Satz nach einer ziemlich langen, also praktisch ernsthaften Liebelei, zum ersten Mal an den Kopf geworfen wird? Bei meinem Sohn brach eine Welt zusammen. Immerhin hatte das junge Paar über mehrere Monate regen Kontakt, man war sogar gemeinsam bei einer Party gewesen, und zum Geburtstag und zu Ostern gab es kleine, mit viel Aufwand gestaltete Geschenke. Wenn sich die innig geliebte Freundin dann von heute auf morgen abwendet, ist das ohnehin fragile Selbstbewusstsein empfindlich gestört.

Der erste wirkliche Liebeskummer schmerzt aber nicht nur das kindliche Gemüt, sondern weckt auch elterliche Erinnerungen. Als Mutter weiß ich noch sehr genau, wie sprunghaft Mädchen an der Schwelle zum Teenageralter sind. Mit dem Anklopfen der Pubertät sprinten die Mädchen den gleichaltrigen Jungen in der Entwicklung davon und schielen plötzlich auf ältere Jungen. Dass sich das nach ein paar Jahren wieder umkehrt, ist im akuten Trennungsschmerz kein Trost für die Verschmähten. Wie mit der Zurückweisung zurecht kommen? Manche leiden stumm, ?andere suchen bei den Eltern Rat, einige zerstören demonstrativ die Andenken an die Liebelei.
Meistens lindert es ein wenig, wenn die Eltern von ihren eigenen Liebes-erlebnissen in der Schulzeit erzählen, den „Willst-Du-mit-mir-gehen“-Zetteln, den ersten heimlichen Küssen vor der Schultoilette und den Tränen, wenn die Liaison über Nacht vorbei war. Und wie in fast jeder Schmerzsituation hilft natürlich auch das aufmerksame Zuhören und liebevolle In-den-Arm-nehmen.

Text: Lucy Mondschein


Sie wollen der Autorin Ihre Meinung schreiben? Bitte sehr: [email protected]

 

weitere Artikel zu dieser Serie:

SCHADENFREUDE

CHANCENSUCHE

KLEIDERTAUSCH

NEIDFAKTOR OPA

SOZIALE GRENZEN

GEWOHNHEITEN

UNSYMPATHISCHE LIGA

AUSTHERAPIERT

DAS GROSSE SUCHEN

KITA-ARITMETHIK 

HARTZ-IV-SATZ ZU NIEDRIG

GEBETSRÄUME IN DER SCHULE

NAMENSTAG

KINDER MIT HANDYS: STÄNDIG ERREICHBAR

FLUGANGST

LERNMITTELFREIHEIT

AUSWEITUNG DER KAMPFZONE

AKADEMISCHER NACHWUCHS

 

Mehr über Cookies erfahren