• Familie
  • Kinder in Berlin: Tipps und Veranstaltungen für eure Freizeit

Freizeit

Kinder in Berlin: Tipps und Veranstaltungen für eure Freizeit

Auch Kinder können in Berlin Spaß haben. Zwischen Straßenlärm und Betonlandschaften findet sich in der Großstadt eine Fülle an spannenden, lehrreichen und spaßigen Veranstaltungen für Kids und Teens. Ein paar Tipps haben wir für euch gesammelt. Von Naturausflügen über Tanztreffen bis hin zu schönen Ausstellungen findet ihr ein vielfältiges Programm für Kinder.


„Kiddical Mass Berlin“: Kinder-Fahrraddemo für mehr Platz und Sicherheit im Verkehr

Deutschlandweit demonstrieren radelnde Kids für sicherere Verkehrswege. Foto: Sebastian Peter

Von Kindern wird oft stets das verlangt, was die Großen selbst nicht schaffen: Weniger im Internet surfen, sich mehr bewegen. Dabei ist eine der wichtigsten beiläufigen Bewegungsformen, das Fahrradfahren, für Kinder oft lebensgefährlich. Denn die meisten Verkehrswege in einer Stadt wie Berlin sind für Fahrradfahrende immer noch sehr gefährlich, erst recht, wenn Mensch klein und noch unerfahren in Sachen Verkehr ist. Damit sich das endlich ändert – weniger Elterntaxis kommen im übrigen auch dem Klima zugute – rollen am 18. Und 19. September deutschlandweit in rund 100 Orten wieder die jüngsten Radfahrenden demonstrativ geballt auf die Straßen. Auch in Berlin ist man an mehreren Stellen dabei.

  • Diverse Orte Sa 18.9. + So 19.9., Kiddical-Mass-Treffpunkte und Routen findet ihr hier

„Du hast die Wahlen“: U-18-Wahl für Kinder und Jugendliche

Bei „Du hast die Wahlen“ dürfen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre ihre Kreuzchen machen. Foto: 123Comics

Kinder und Jugendliche hängen am liebsten ganztägig am Smartphone und interessieren sich nicht für Politik? Wie falsch dieses Vorurteil ist, hat sich spätestens seit dem gigantischen Engagement der Fridays-for-Future-Kids gezeigt: Im Angesicht diverser Krisen, sei es die Klima- oder die Corona-Krise, dürfte allen klar geworden sein, dass es vor allem der Nachwuchs ist, der die Folgen heutiger politischer Entscheidungen morgen zu tragen hat.

Doch wie würden Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bei der kommenden Bundestagswahl beziehungsweise der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus eigentlich wählen? Und wo würden sie ihr Kreuzchen beim Berliner Enteignungsvolksentscheid setzen? Die Organisator:innen der U-18-Kinder- und Jugendwahlen werden es schon bald wissen: Rund eine Woche vor den eigentlichen Wahlen, am 17. September, können in 368 Berliner Wahllokalen Menschen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben.

An den Wahlergebnissen am 26. September ändert deren Stimmabgabe zwar nichts. Politiker:innen tun trotzdem gut daran, sich die Wahlergebnisse der U-18-Wahl zu Gemüte zu führen, sind sie doch ein guter Barometer dafür, wohin es in der Zukunft geht. Und der Nachwuchs übt sich nicht nur im Kreuzchenmachen. Die U-18-Wahl lädt auch dazu ein, sich jenseits gängiger Slogans mit den Wahlprogrammen der Parteien auseinanderzusetzen.

  • Diverse Orte Öffnungszeiten variieren je nach Standort, Fr 17.9., eine Übersicht der Wahllokale findet ihr hier

„Tanztreffen der Jugend“

„Dance with somebody, Dance, Dance, Daaaaance“, heißt es beim Tanztreffen der Jugend. Foto: Dave Grossmann

Beim jährlichen Tanztreffen der Jugend zeigen Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 21 Jahren buchstäblich, was sie bewegt. Diesmal sind zwölf Produktionen aus der gesamten Republik dabei. Zu sehen sind aber auch Filme oder Arbeiten im öffentlichen Raum. Aufgrund von Sanierungsarbeiten im Haus der Berliner Festspiele weichen die Tänzer:innen auf das Kulturquartier Schiffbauergasse in Potsdam aus.

  • Kunst- und Kulturquartier unter anderem Schiffbauergasse 10, Potsdam, Fr 17. bis Fr 24.9., Programm und Tickets findet ihr hier

„75 Jahre UNICEF“: Kinderparty zum Jubiläum

Das Bild ist vor 75 Jahren in Ägypten entstanden. Der älteste Schnappschuss, den Unicef gemacht hat. Die Geschichte dazu könnt ihr bei der Jubiläumsparty erfragen. Lohnt sich. Foto: UNICEF/UNI43123/Mihanoff

Besonders für Kinder sind Kriege das totale Desaster. Sie werden verletzt, wenn nicht gar getötet, verlieren ihr Dach über den Kopf, mitunter auch die Eltern, die Heimat – ihre Zukunft. Das war auch während des II. Weltkriegs nicht anders. Und der Grund dafür, dass 1946 UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen gegründet wurde. Zum 75. Jubiläum steigt im Jugendkulturzentrum Königstadt von 15 bis 20 Uhr die große Kids-Party mit Kindertheater, Workshops, Musik, Film und Ausstellung.

  • Jugendkulturzentrum Königstadt Saarbrücker Straße 24, Prenzlauer Berg, Sa 18.9., 14–20 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung über [email protected]

„Harvest“: Tanz-Performance für ein junges Publikum

„Harvest“: Hier tanzen Mensch und Natur gemeinsam. Foto: Harvest/Dieter Hartwig

Tanzen mit den Weidenzweigen: Choreografin Isabell Schad lässt drei Tänzer:innen und einen Musiker die Beziehung zwischen Mensch und Natur erkunden. Ein poetischer Bewegungs-Klangkosmos, bei dem Reisigzweige und- bündel zum Spielmaterial, Tanzpartner und Musikinstrument werden. Eigens für das o.N. Theater in Kooperation mit „Offensive Tanz für junges Publikum Berlin“ kreiert, richtet sich das Stück an Zuschauer:innen ab drei Jahren.

  • Wiesenburg Halle Wiesenstraße 55, Wedding, Premiere Sa 18.9., 15.15 Uhr, Tickets bekommt ihr hier

„Langer Tag der Stadtnatur“: Expeditionen im Großstadt-Dschungel

Beim „Langen Tag der Stadtnatur“ erfahrt ihr etwas über Berlins Stadtnatur. Foto: Stiftung Naturschutz Berlin

28 Stunden lang können Groß und Klein unter Anleitung Berlins Stadtnatur erkunden. Es geht über Inseln, Stadtbrachen, Friedhöfe, Parks und aufs Wasser. Unterwegs trifft man auf Vögel, die sich auf den Flug in den Süden vorbereiten, Zauneidechsen beim Sonnen und Fledermäuse bei der Jagd. Wer mag, macht beim Natur-Yoga mit oder stärkt sich bei der Wildkräuterverkostung.

  • Diverse Orte Sa 18.9. ab 13 Uhr bis So 19.9., 17 Uhr, Tickets: 4/2 €, bis 17 J.: 1 €, das Programm findet ihr hier

„Hold your Horses“: Tanzkonzert

Bei „Hold Your Horses“ geht es darum, sich an irgendwem oder irgendwas festzuhalten. Foto: Nichon Glerum

Mit „Hold your Horses“, einem Tanzkonzert für ab 13-Jährige, feiert das Theater Strahl die erste Premiere der Spielzeit 2021/22. In dieser Co-Produktion zwischen dem Berliner Theater Strahl und der niederländischen Tanzkompanie De Dansers geht es um das Bedürfnis, sich in einer immer weniger greifbaren Welt an irgendwem oder an irgendetwas festzuhalten. Erzählt wird die Geschichte mit Gitarren, 12 Händen und den dazugehörigen Körpern: Die Hände greifen, berühren sich, heben ab, fallen hin und zupfen an Gitarrensaiten.  Wir sehen Menschen, die einander sehr nah und dann doch wieder unendlich fern sind. Pferde sind zwar keine zu sehen, dafür aber spektakuläre, akrobatische Bewegungen. Die Live-Musik wird von Guy Corneille eingespielt.

  • Kulturcentrum Weiße Rose Martin-Luther-Str. 77, Schöneberg, Di 21.9., 11 Uhr (öffentliche Generalprobe), Di 21.9., 19.30 Uhr (Premiere), weitere Termine: Mi 22. + Do 23.9., je 11 Uhr, Fr 24.9., 10 Uhr, weitere Infos findet ihr hier

„Das Neinhorn“: Tanz-Show

Marc-Uwe Klings Bestseller „Das NEINhorn“ könnt ihr demnächst auf einer Bühne bestaunen. Foto: Hugo Grube

Mit seiner zauberhaften Zuckerwelt kann sich ein kleines Einhorn nicht richtig anfreunden und macht sich kurzerhand davon. Auf seiner Reise wird es zum NEINhorn und lernt ebenso widerwillige Freunde kennen: den WASbären, den NahUND, und die KönigsDOCHter. Die Regisseurin Birga Ipsen bringt Marc-Uwe Klings Bestseller als modernes Märchen voller Sprachwitz für Kids ab 4 Jahre auf die Bühne.

  • Atze Musiktheater, Luxemburger Str. 20, Mitte, ab So 19.9., Tickets (9,50 €) unter Tel. 030/81 79 91 88 und [email protected]

„Eule findet den Beat“: Kinderkonzert

Auch das Hörspiel „Eule findet den Beat“ könnt ihr bald auf einer Bühne bestaunen. Foto: Peter Bruns Fotografie

Nachdem Charlotte Simon, Nina Addin und Christina Raack ihr Hörspiel „Eule findet den Beat“ veröffentlicht hatten, avancierte die Geschichte um die musikalische Entdeckungsreise einer kleinen Eule zu einem richtigen Hit bei Kids und Eltern, wurde in Schulpläne integriert und nun auf die Bühne gebracht. Das interaktive Kinder-Theater-Konzert tourt seit 2019 erfolgreich durch die Republik und macht nun mit einem Strandkorb Open Air in Berlin Station.

  • Rennbahn Hoppegarten Goetheallee 1, Hoppegarten, So 19.9., 13 Uhr, Einlass ab 11 Uhr, Tickets (ab 35,25 € ) bekommt ihr hier

„Familiensonntag lab.Bode“: Kreativ-Workshops

Im Bode-Museum können sich Kinder bald als Kurator:innen versuchen. Zusätzlich gibt es eine interaktive Performance. Foto: Ralf Grömminger

Noch bis zum 10. Oktober präsentiert das Bode-Museum die Ergebnisse des lab.Bode, einem fünfjährigen Forschungsprojekt für Vermittlungsarbeit mit Schüler:innen. Am Familiensonntag sind insbesondere Kinder und ihre Eltern dazu eingeladen, im Museum selbst tätig zu werden: Museumstexte verfassen, Skulpturen in Szene setzten oder antike Gewänder schneidern. Eine interaktive Performance rundet das Programm ab.

  • Bode-Museum Am Kupfergraben, Mitte, So 19.9, ab 11 Uhr, Eintritt und Workshops kostenlos, Anmeldung unter lab-bode.de

Bücherbabys

Bücherbabys in der ZLB: gemeinsames Lesen, Austausch mit anderen Eltern und Pädagogen. Foto: ZLB
Bücherbabys in der ZLB: gemeinsames Lesen, Austausch mit anderen Eltern und Pädagogen. Foto: ZLB

Welche Medien sind für welches Alter geeignet? Welche Bilderbücher gibt es und was macht eine gute Bilderbuch-App aus? Bei diesem fünfwöchigen Kurs in der Amerika-Gedenkbibliothek für Kinder von 0 bis drei Jahren und ihre Eltern geht es um mediale Früherziehung. Jeder Termin hat einen anderen thematischen Schwerpunkt. Eltern können sich austauschen, die Allerkleinsten werden bespaßt durch gemeinsames Spielen, Singen und natürlich Vorlesen.

  • Amerika-Gedenkbibliothek Blücherplatz 1, Kreuzberg, 7.9.–5.10., 9.45–10.45 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter [email protected]

„Heidi“ oder „Die Melodie des Meeres“: Kinderprogramm im Freiluftkino Hasenheide

Selten sammelten sich Kinder auf den Plätzen der Freiluftkinos. In Hasenheide wird es nun ein umfangreiches Kinderprogramm geben. Foto: Aki Güldner

Bislang waren, bis auf wenige Ausnahmen, die Worte „Kinderprogramm“ und „Freiluftkino“ ein Widerspruch. Denn dann, wenn im Sommer open-air die Bilder über die Leinwand flackern, gehören die Kleinen längst ins Bett: Freiluftkino war lange Zeit nur nach Sonnenuntergang möglich. Und der ist hierzulande im Sommer bekanntlich recht spät.

Neue Techniken haben es nun aber möglich gemacht, dass das Frischluftkinovergnügen auch tagsüber möglich ist. Toll für die Kids! Im Freiluftkino Hasenheide jedenfalls lässt man sich nicht lumpen: Fast täglich locken dort mit „Der kleine Rabe Socke“, „Heidi“, „Die Melodie des Meeres“ oder „Der geheime Garten“ Filme, bei denen – nicht nur – Kinder auf ihre Kosten kommen.

  • Freiluftkino Hasenheide im Volkspark Hasenheide, zwischen Columbiadamm und Hasenheide, Neukölln, das Program findet ihr hier

„Freischwimmen21“: Aktivitäten für Kinder und Jugendliche nach den Lockdowns

Wie man richtig wirft, lernen Kids im Sommercamp der Basket Dragons Marzahn. Foto: Imago/Panthermedia

Der Unterricht fand Zuhause statt. Die Jugendfreizeitzentren waren geschlossen. Die Sportvereine ebenfalls. Und ihre Freund:innen sahen Kinder und Jugendliche allenfalls sporadisch: Dass die langen Phasen der Lockdowns Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung stark bremsten, ist inzwischen anerkanntes Wissen. Und für eine in Berlin ansässige Initiative von Stiftungen für Bildung in Kooperation mit dem Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands und der GLS Treuhand/Zukunftsstiftung Bildung ein Grund, bundesweite Angebote an Aktivitäten für Kinder und Jugendliche unter dem Motto „Freischwimmen 21“ zu bündeln und nach jeweiligen Standorten abrufbar zu machen.

In der Hauptstadt bieten so die Schülerpaten Berlin eine Streetart-Tour durch Schöneberg an. Die Basket Dragons Marzahn laden zum Basketball Sommercamp. Und die Kungerkiezinitiative verspricht über die gesamten Sommerferien ein abwechslungsreiches Ferienprogramm. Derzeit finden sich auf der Freischwimmen21-Website für Berlin 17 ein- oder mehrtägige Programme.


Urban Art Kids: Kunstausstellungen und -Workshops für Kinder von 4-14 Jahren

Es gibt verschiedene Kurse, etwa „Male Dein Lieblingstier“. Bild: Margarita Kollmann

Eine Kunstgalerie, die vor allem auf kindliches Publikum setzt? Das ist die Galerie Urban Art Kids. Doch neben Ausstellungen u.a. von Illustrator:innen, die sich ebenfalls an ein junges Publikum wenden, finden hier regelmäßig Workshops für den Nachwuchs zu künstlerischen Inhalten und -Techniken statt. Vom “Kawaii Comic Workshop” über “Die kleine Druckwerkstatt” bis hin zum “Grundkurs Fotografie mit Smartphones” können die Kids hier in unterschiedlichen Bereichen kreativ werden.

  • Urban-Art-Kids-Gallery for kids Sesenheimer Straße 7, Charlottenburg, fortlaufend ein- und mehrtägige Workshops, Workshops, Termine + Preise über: https://urbanartkids.com

Barfuß laufen: Ausflug

Viel zu entdecken für die Füße. Foto: Karsten Eichhorn/Barfußpark Beelitz-Heilstätten

Sand, weiches Gras, runde Kieselsteine oder flaches Wasser: Wenn große und kleine Füße barfuß über diese verschiedenen Untergründe laufen dürfen, kann auch der Kopf endlich mal loslassen. Befreit von einengenden Schuhen senden vor allem die Fußsohlen wonnige Wellen der Entspannung ans Hirn. Der Barfußpark Beelitz-Heilstätten (in direkter Nachbarschaft zum Baumkronenpfad) bietet auf drei Kilometern Strecke 60 Barfuß-Stationen.

  • Barfußpark Beelitz-Heilstätten Straße nach Fichtenwalde 13, 14547 Beelitz, Tickets: 8 €/ erm. 7 + 6 €, Online-Buchung: derbarfusspark.de

 „Anoha“ – Die Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin

Ein neuer Ort für die ganze Familie in Berlin: Das Kindermuseum Anoha mit der kreisrunde Arche. Foto: Yves Sucksdorff
Ein neuer Ort für die ganze Familie in Berlin: Das Kindermuseum Anoha mit der kreisrunde Arche. Foto: Yves Sucksdorff

In Museen gilt für gewöhnlich: Nur gucken, nicht anfassen! In der „Anoha“ des Jüdischen Museums laufen die Dinge anders. Hier gibt es keine Vitrinen und Absperrungen, dafür dafür Werkbänke, Rutsch- und Kletterbahnen. Ende Juni wurde das Kindermuseum eröffnet, das innerhalb der ehemaligen Blumengroßmarkthalle gegenüber dem Hauptgebäude neu erbaut wurde. Ein Entdeckungs- und Erlebnisraum auf 2700 Quadratmeter für Kinder im Kita- und Grundschulalter.

Dabei bildet die Erzählung der Arche Noah aus der Tora den Ausgangspunkt für eine Reise in die Zukunft. Im Zentrum der Kinderwelt stehen eine riesige Arche aus Holz, bevölkert von 150 verschiedene Tierskulpturen, die von den jungen Besucher:innen bestaunt, betreten und beklettert werden kann. Auf spielerische Weise wird hier das Erleben mit der Suche nach Antworten auf die großen Fragen zusammengebracht, die auch Kinder beschäftigen: Wie wollen wir gemeinsam auf dieser Erde leben? Wie kann ein respektvolles Miteinander von Mensch, Tier und Natur gelingen? Dabei stehen ihnen an verschiedenen Stationen pädagogisch geschulte Vermittlerinnen und Vermittler zur Seite. Mehr zur Kinderwelt „Anoha“ im Jüdischen Museum lest ihr hier.

  • Anoha – Die Kinderwelt des Jüdischen Museums Berlin, Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 1, Kreuzberg, Di-Fr 9-13 Uhr für Kita- und Grundschulgruppen, Sa+So+feiertags 10.30 bis 16 Uhr für Familien, Eintritt frei, Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen und umgekehrt, www.anoha.de

kids.digilab.berlin: Neuer Experimentier-, Erlebnis-und Lernort der Digitalen Bildung

Das kids.digilab.berlin hat seine farbenfroh gestalteten Workshop-Räume mitten im Deutschen Technikmuseum.
Foto: Kirchner/SDTB

Empörten sich vor zwölf Jahren bei der Einführung der KIKA-Sendung “Teletubbies” – sie richtete sich an jüngste Kita-Kinder – bundesweit noch Eltern und Pädagog:innen, so gehört der Umgang mit insbesondere digitalen Medien inzwischen sozusagen zur guten Kinderstube. Welche Möglichkeiten diese bereits für die Jüngsten bieten, aber auch, wie der Nachwuchs früh lernen kann, verantwortlich mit Medien umzugehen: Diese Ziele setzt sich das neue kids.digilab.berlin im Deutschen Technikmuseum Berlin, das Mitte Juni der Öffentlichkeit zugänglich wurde. Hier können sich Kinder individuell, aber auch mit ihrer Kita oder Schulklasse, spielerisch und forschend mit den Phänomenen der digital vernetzten Welt auseinandersetzen und zukunftsorientierte Kompetenzen herausbilden.

  • Deutsches Technikmuseum Trebbiner Straße 9, Kreuzberg, kids.digilab.berlin Di-Fr 9-17 Uhr, Sa + So 10-18 Uhr, (nur) Online-Tickets: 8 €/ erm. 4 €, www.technikmuseum.berlin

Von Marrakesch bis Bagdad“: Austellung mit Illustrationen aus der arabischen Welt

„Von Marrakesch bis Bagdad“: Austellung mit Illustrationen aus der arabischen Welt, der Flyer nutzt ein Werk von Walid Taher.

Eigentlich läuft diese Ausstellung des Kinderliteraturhauses LesArt bereits seit Ende Februar. Allerdings bislang nur digital. Doch nun können Familien die märchenhaften, mal poppigen Illustrationen aus der arabischen Welt – nach Anmeldung – vor Ort bewundern. Zusammengestellt wurde die Wanderausstellung übrigens von der internationalen Jugenbibliothek in München.

  • LesArt Weinmeisterstr. 5, Mitte, Mi, Do, Fr 14–17 Uhr (bis 30.11.2021), www.lesart.org

Moms Outdoor Fitness: (Werdende) Mütter halten sich fit im Park

Training an der frischen Luft. Foto: Moms Outdoor Fitness

Gerade für Mütter – und solche Frauen, die es demnächst werden – waren die vergangenen Lockdown-Zeiten besonders hart: Statt Frauen in ähnlichen Situationen bei der Schwangerschaftsgymnastik vor Ort kennenlernen zu können – und gleichzeitig den Body für die Geburt stärken – , gab es allenfalls Online-Kurse. Und auch jungen Müttern ist die Decke gleich mehrmals täglich auf den Kopf gefallen: Statt die erschlafften Muskeln zu stärken und sich mit anderen Müttern auszutauschen, gab es nur “Lockdown-Knast”. Wie schön daher, dass Kim Schmidt – sie ist unter anderem lizensierte Fitness-, Functional- und Faszien-Trainerin, außerdem Mutter von drei Kindern – nun wieder an die frische Luft zu ihren Moms-Outdoor-Fitness-Kursen einladen darf. Die Kids, sofern bereits vorhanden, werden dazu natürlich in ihren Kinderwagen mitgebracht. Die Outdoor-Trainings-Orte liegen in Steglitz, Wedding und in Moabit.

  • Unterschiedliche Orte Mo–Fr vormittags (mit Kind), Di abends (ohne Kind), Einzelstunde: 10 €, 5-er-Karte: 45 €, 10-er-Karte 90 €, Kursplan unter www.momsoutdoorfitness.de

Iss Dich schlau! Von Apfel bis Zimt!“: Eröffnungsausstellung des Kindermuseums unterm Dach

In der Ausstellung „Iss Dich schlau! Von Apfel bis Zimt!“ wird der Wissenshunger nach Fragen rund um eine gesunde Ernährung befriedigt. Foto: André Wagenzik
In der Ausstellung „Iss Dich schlau! Von Apfel bis Zimt!“ wird der Wissenshunger nach Fragen rund um eine gesunde Ernährung befriedigt. Foto: André Wagenzik

Ihren Hunger stillen können Kinder in dem nun endlich auch analog eröffneten neuen Kindermuseum unterm Dach in der Alten Mälzerei Lichtenrade vor allem im übertragenen Sinne: In der Ausstellung „Iss Dich schlau! Von Apfel bis Zimt!“ wird der Wissenshunger nach Fragen rund um eine gesunde Ernährung befriedigt. Thematisiert werden aber nicht nur Lebensmittel und ihr Gehalt an für uns wichtigen Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen. Es geht auch darum, welche Lebensmittel beziehungsweise deren Herstellungsmethoden für unsere Umwelt gesund sind – oder welche bei der Erzeugung etwa einfach zu viel Wasser bzw. gar Insektizide benötigen. Auf verschiedenen Erlebnisstationen im Museum – sie heißen „Supermarkt“, „Küche“ oder „Esszimmer“ – kann der Nachwuchs die Geheimnisse unserer Nahrungsmittel entschlüsseln. Passend dazu gibt es ein Workshop-Programm.

  • Kindermuseum unterm Dach Alte Mälzerei Lichtenrade, Steinstraße 41, Empfang und Eingang 5. OG, Mo–Fr, 14–18 Uhr, Sa + So 10–18 Uhr, www.kindermuseum-unterm-dach.berlin

Mehr Tipps für Familien

Immer Neues für Familien findet ihr hier. Ihr wollt Berlin vor allem mit ganz kleinen Kindern erkunden? Dann findet ihr viele Tipps in unserer neuen Edition.

Berlin am besten erleben
Dein wöchentlicher Newsletter für Kultur, Genuss und Stadtleben
Newsletter preview on iPad