Familie

Nachhilfe in den Ferien

Nachhilfe in den FerienEs sind 35 Grad im Schatten und Paul, 14, sitzt in den Übungsräumen eines Berliner Nachhilfeinstituts. Wäre er im gerade zu Ende gegangenen Schuljahr lerntechnisch am Ball geblieben, läge jetzt nicht diese grausame Nachprüfung vor ihm. Auch Lena, 12, macht einen Ferienkurs, der auf drei Wochen angelegt ist. Sie hat zwar keine Nachprüfung vor sich, dafür aber einen Schulwechsel auf das Gymnasium. Für Lenas Mutter war klar: Das Kind muss fit sein für die neue Schule. Schließlich wird das erste Probehalbjahr entscheiden, ob Lena auf dem Gymnasium bleiben kann oder nicht.
Nicht nur während des Schuljahres blicken professionelle Nachhilfeinstitute auf eine wachsende Zahl an Nachhilfeschülern. Auch in den Ferien wird Nachhilfe zunehmend gebucht. Verantwortlich dafür sind der steigende Notendruck, aber auch die zahlreichen, oft noch unausgereiften Reformen, die immer wieder für Schulversagen sorgen. Betreut das Lernwerk, ein Nachhilfeinstitut, das in Berlin und Potsdam aktiv ist, während der Schulzeit rund 1300 Nachhilfeschüler, so sind es in den Sommerferien immerhin noch 500. „Wir bieten von Jahr zu Jahr mehr Kurse an, da die Nachfrage kontinuierlich steigt„, sagt Claudia Hamboch, Pressesprecherin beim Lernwerk.
Schülern, die nur in einzelnen Fächern, etwa in Mathe, Deutsch oder den Naturwissenschaften hinterherhinken, werden von den Nachhilfeinstituten in der Regel einwöchige Kompaktkurse angeboten. Dabei wird von montags bis freitags täglich eineinhalb Stunden gepaukt. Die auf drei Wochen angelegten Intensivkurse dagegen richten sich vor allem an Schüler mit bevorstehen Großereignissen wie Abitur, Vergleichsarbeiten oder Nachprüfungen. In 16 Lerneinheiten zu je 90 Minuten sollen hierbei Wissenslücken ausgebügelt werden.
Dr. Walter Kowalczyk, Schulpsychologe, Psychotherapeut und Verfasser zahlreicher einschlägiger Fachbücher, warnt Eltern jedoch davor, ihre Kinder in den Ferien zu überfordern. Erst gegen Ende der Ferien könne man den Heranwachsenden zumuten, sich langsam wieder in den Stoff einzufinden. Wobei aber auch der Ferienalltag mit entsprechenden Freizeitaktivitäten nicht zu kurz kommen sollte. Da trifft es sich gut, dass die meisten Nachhilfeinstitute auch zum Ende der Ferien noch freie Plätze haben.

Text: Florian Goßler

Foto: Schülerhilfe

AHA! Nachhilfe, Tel. 28 50 60 15, www.aha-nachhilfe.de, Preise: Intensivkurs 10 x 90 Minuten: 450 Ђ (Einzel­unterricht, Spezialvorbereitung des Lehrers für den jeweiligen Schwerpunkt), 1 x 90 Minuten: 39 Ђ (Einzel­unterricht beim Schüler zu Hause)

Lernwerk – die Reformnachhilfeschule, Tel. 530 00 50, www.lernwerk.de, Preise: 189 Ђ (einwöchiger Ferienkurs bei Einzelunterricht), 149 Ђ (Tandemkurs)

Schülerhilfe, kostenloses Service-Tel. 0800-441 00 22 22, www.nachhilfe.schuelerhilfe.de, Preise: 5 x 90 Minuten (Wochenkurs): 89 Ђ (3 bis 5 Schüler), 10 x 90 Minuten, Spezialkurs Nachprüfung: 238 Ђ (2 Schüler)

 

weitere Kinderthemen:

Tresor.light-Parties für Teens

Gastkinder in deutschen Familien

Mehr Nachfrage nach Privatschulen

Bildungskurse für Eltern zur Kindererziehung

Kinder-Gärtner in Berlin

Verkehrssicheres Radfahren für Kinder in Berlin

STARTSEITE BERLIN FÜR KINDER

 

Mehr über Cookies erfahren