Musikstadt

Fête de la Musique 2020: 12 Tipps aus dem Programm

Bekanntlich ist im Moment so gut wie nichts so, wie es einmal war. Das gilt natürlich – und erst recht – für die Fête de la Musique. Wie soll das funktionieren? Ein Massenevent, zu dem die Menschen auf die Straßen strömen und den Sommeranfang feiern? Und bei dem Wildfremde sich in den Armen liegen und jeder singend möglichst viele Aerosole verteilt? 

Foto: Jim Kroft
Es war alles so schön: Die Fête de la Musique findet auch 2020 statt. Zwar nicht so launig-unbeschwert wie damals, vor der Pandemie. Aber eben immer noch gut. Foto: Jim Kroft

Nein, so nicht, sagen die Macher der Fête de la Musique. Aber so: Bleibt am 21. Juni zuhause und macht Musik! Erinnert Euch daran, was die Fête eigentlich einmal war, bevor die Konzerne kamen, die gesponsorten Bühnen und die Profis. Denn das war und ist ja eigentlich immer noch die Idee: Jede und jeder macht Musik – und jede und jeder hört zu. Diesmal dann halt nicht auf wie geplant 180 Bühnen, sondern individuell, spontan, überall und für das Gegenüber, den Mitbewohner, die Nachbarin, die Passanten unterm Balkon. Wer will, kann streamen, es werden Hunderte sein, die Organisatoren listen die Streams auf ihrer Website. Aber eben auch: Einfach mal singen, das Instrument rausholen, feiern. Nur eben: Bitte Abstands- und Hygieneregeln einhalten. 

So wird diese 25. Fête de la Musique sicher anders als alle anderen vor ihr, vielleicht auch enttäuschend für manche, frustrierend, aber doch pünktlich zum Jubiläum, zwar notgedrungen, aber auf jeden Fall: etwas Besonderes. Machen wir was draus!

Alle Farben – Live vom Fernsehturm auf dem Alexanderplatz

Alle Farben live beim Helene Beach Festival 2019. Foto: imago images/Jan Huebner
Alle Farben live beim Helene Beach Festival 2019. Foto: imago images/Jan Huebner

Einer der bekanntesten deutschen Pop-Elektro Musikproduzenten und DJs, Frans Zimmer alias Alle Farben, wird dieses Jahr zum ersten Mal im Rahmen der Fête de la Musique den höchsten Punkt der Stadt bespielen.


Allysa Grace – Live aus dem Badehaus

Das Badehaus auf RAW-Gelaende an der Revaler Strasse. Foto: imago images/POP-EYE.
Das Badehaus auf RAW-Gelaende an der Revaler Strasse. Foto: imago images/POP-EYE.

Die Multi-Instrumentalistin Allysa Grace aus Austin (Texas) lebt in Berlin und macht eine Mischung aus Jazz und Soul. Neben ihr treten außerdem noch Dazzle, The SWAG, FLONSKE und Mike Nasa auf.


Culture Cast mit Georg Auf Lieder, Make A Move & Jazzy Gudd

Sänger Georg auf Lieder während eines Konzertes im Haus Auensee Leipzig. Foto: imago images/STAR-MEDIA
Sänger Georg auf Lieder während eines Konzertes im Haus Auensee Leipzig. Foto: imago images/STAR-MEDIA

Der Culture Cast ist eine Streaming Plattform, die im Zuge der Covid-19 Krise ins Leben gerufen wurde, um Konzerte nach Hause zu bringen. Make A Move machen eine tanzbare Mischung aus Brass, Rap und Funk. Im Anschluss wird der Pop-Rock Musiker Georg auf Lieder ein Konzert spielen. Zwischen den Sets finden Interviews mit den Acts statt.


Bernadette la Hengst aus dem Salon der Amerika-Gedenkbibliothek / ZLB

Bernadette La Hengst live beim Konzert bei der Unteilbar-Demo im Oktober 2018 in Berlin. Foto: imago images/POP-EYE
Bernadette La Hengst live beim Konzert bei der Unteilbar-Demo im Oktober 2018 in Berlin. Foto: imago images/POP-EYE

Die Agitations-Chanteuse Bernadette la Hengst singt aus ihrem sechsten Studioalbum „Wir sind die Vielen“. Die Musikerin ruft nach einer schöneren Zukunft und das Konzert ist ein Beitrag zur Erklärung der Vielen. Die kulturelle Diversität Berlins soll anhand der Musik dargestellt werden.


JailSessions: Kunst, Musik, Fotografie, Gesang aus ehemaligen Haftanstalt des Amtsgerichts Köpenick

Lia Kemendi in einer Gefängniszelle. Foto: Friedemann Budich/Jail Sessions
Lia Kemendi in einer Gefängniszelle. Foto: Friedemann Budich/Jail Sessions

Für die JailSessions haben sich während des Corona Lockdowns Künstler*innen zusammengetan und ein einzigartiges Projekt erarbeitet. In einer JailSession isolieren sich zwei Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen in jeweils einer Zelle und verlieren den Kontakt zur Außenwelt. Im Livestream kann man eine Stunde lang Kreativität in Isolationshaft erleben und beobachten wie die Zelle in einem ehemaligen Gefängnis in Berlin-Köpenick mit Kunst und Musik verwandelt wird.


Ted Brasko – Musik trifft auf Theater und Text

Auch wenn es dieses Jahr leider keine Konzerte vor Publikum geben darf, die gute Stimmung bleibt weiterhin wie hier 2019 bestehen. Foto: Jim Kroft
Auch wenn es dieses Jahr leider keine Konzerte vor Publikum geben darf, die gute Stimmung bleibt weiterhin wie hier 2019 bestehen. Foto: Jim Kroft

Die Ted Brasko Show erzählt zwischen Klavier, Gitarre, Pop-Songs und Oper die Geschichte des Abenteurers und Künstlers Ted Brasko. Er ist ein außergewöhnlicher Mensch, auf der Suche nach Liebe und Abenteuer in seinem Leben und sich stets neu erfindet. Das Publikum wird durch Texte, Schauspiel und Musik durch verschiedene Szenen seines Lebens geführt.


ABSTRAK JAZ – Live aus dem IBZ-Hofgarten

Die kanadische Sängerin Jasmine Lajeunesse aka ABSTRAK JAZ tourt seit sechs Jahren als Straßenmusikerin um die Welt. Ihre tiefe und soulige Jazzstimme sticht aus der Masse hervor und seit einiger Zeit hat sie ihr Wahlheimat in Berlin gefunden. Ihr Debütalbum „Dreams|Reality“ erschien 2019.


TROCKENDOCK: Ain TheMachine

Trockendock ist eine Veranstaltung im Rahmen von „48 Stunden Neukölln“. Live aus der Neuköllner Oper wird der Auftritt des Komponisten und Musikers Ain TheMachine gestreamt. Ain TheMachine ist ein Audio-Visual-Geschichtenerzähler, der Körpergeräusche, und Stimmen und Sounds von Alltagsgegenständen sampelt und in Musik umwandelt. Seine interaktiven Live-Shows sind Musikperformance und audiovisuelles Erlebnis zugleich.


Singalong – gemeinsames Singen im Livestream

Hunderte Teilnehmer*innen singen die Ode an die Freude live vor dem Konzerthaus auf dem Berliner Gendarmenmarkt beim Singalong und Flashmob am 21.06.19. Foto: imago images/POP-EYE
Hunderte Teilnehmer*innen singen die Ode an die Freude live vor dem Konzerthaus auf dem Berliner Gendarmenmarkt beim Singalong und Flashmob am 21.06.19. Foto: imago images/POP-EYE

Ursprünglich sollte der Singalong am Gendarmenmarkt statt finden, nun wird aus allen Bezirken Berlins gesungen, egal ob im Wohnzimmer, auf dem Balkon oder der Dachterasse. Das Gemeinschafts-Event findet zeitgleich in 50 anderen deutschen und europäischen Städten statt. Dazu gibt es ein Songbook mit 12 verschiedenen Texten.


Live from Wedding’s rooftop: junk-E-cat / Acado / AFAR

Das Centre Francais de Berlin in der Müllerstraße, Berlin Wedding. Foto: imago images/Jürgen Ritter
Das Centre Francais de Berlin in der Müllerstraße, Berlin Wedding. Foto: imago images/Jürgen Ritter

Drei Bands werden live auf dem Dach des Centre Francais de Berlin auftreten. Den Auftakt macht der Künstler The junk-E-cat. Er verbindet elektronische und akustische Elemente. Darauf folgt dass Weddinger Elektro Duo AFAR – live, analog und ohne laptop. Als Headliner tritt das Duo Acado, bestehend aus den Berlinern Daniel Breyer und Felix Reiter (Deep House/Techno) auf, die regelmäßig in den großen Berliner Clubs zu Gast sind.


NaunynRitze: Hip Hop & Oriental Style für Kinder/Jugendliche

Rapper Kool Savas (2.v.r.) zu Besuch im Kinder -Jugend -und Kulturzentrum NaunynRitze. Foto: imago images/Bernd Friedel
Rapper Kool Savas (2.v.r.) zu Besuch im Kinder -Jugend -und Kulturzentrum NaunynRitze. Foto: imago images/Bernd Friedel

Die NaunynRitze ist ein Bildungs- und Kulturzentrum in Kreuzberg und wird zusammen mit der StreetUniverCity Berlin einen einzigartigen Livestream auf die Beine stellen. Es beginnt mit den DJ-Kids Civilipark und endet mit den S.U.B. Allstars. Und geht von Drum’n ‚Bass, Elektronik, HipHop, House, Pop bis zu R’n’B.


Vamos A Bailar! Salsa-Tanzkurs

Ein Live-Stream-Konzert mit CONEXIÓN Salsa Live Band und Salsa-Tanzanimation zum Mitmachen zu Hause aus dem Pfefferberg Theater. 

Texte: Thomas Winkler (Einführungstext), Clara Föhres (Liste)


Wir haben die Hoffnung für Live-Konzerte dieses Jahr immer noch nicht ganz aufgegeben, hier erfahrt ihr, auf welche Konzerte ihr euch im Herbst freuen könnt. Und wer Lust hat den Sommer im Freiluftkino zu verbringen findet hier eine Auswahl an Kinos und Programmempfehlungen. Und wie sieht es mit der Club-Kultur aus? Trotz diverser Corona Lockerungen wird es wohl noch Monate dauern bis zu Wiedereröffnung. Hier stellen wir euch die kreativen Wege der Clubbetreiber*innen vor wieder ein bisschen Atomsphäre zu schaffen.

Mehr über Cookies erfahren