Kultur & Freizeit in Berlin

Flakensee: Mit Nostalgie-Straßenbahn

Mit einer 100 Jahre alten Nostalgie-Straßenbahn lässt es sich stilvoll direkt zur Woltersdorfer Schleuse und an den lauschigen Flakensee vorfahren.

Flakensee_Woltersdorf_IMG_0962_c_StefanHochgesand
Flakensee Foto: Stefan Hochgesand

Vor allem die Strandpromenade am grünen Mischwald linkerseits sei empfohlen. Vor dem charmanten Campingplatz hat man im Strandbad am Berghang einen zauberhaften Blick bis nach Erkner.

Das Wasser des Flakensees ist auf der rechten Seite des Bades schlick- und algenfrei. Bei Dämmerlicht kann man am Ufer Biber beobachten. Große Pluspunkte sind die erholsame Naturbelassenheit (trotz prima Verkehrsanbindung) und die für Brandenburg seltene Kombination von Berg und See.

Auf der anderen Seite der Schleuse liegt der Kalksee, insgesamt weniger gemütlich, aber mit noch besserem Wasser.

Anreise mit dem Auto: über die B 2 Richtung Osten, auf der A 10 Richtung Frankfurt (O.), Ausfahrt Woltersdorf; mit der Bahn S 3 bis Rahnsdorf, dann Straßenbahn 87 bis Schleuse Woltersdorf

Zum Einkehren: Gasthof Schleusenwirtschaft, An der Schleuse 2b: regionale Zutaten, alles hausgemacht, selbst gebrautes Bier

Ganz in der Nähe: Aussichtsturm und Museum Kranichsberg: Buchhorster Straße 1, Geschichte des „märkischen Hollywood“, das Babelsberg Konkurrenz machte; hier standen die großen Leinwand-Stars vor der Kamera, u. a. Emil Jannings, Harry Piel, Lil Dagover, Mia May, Hans Albers. Fritz Lang hat in Woltersdorf für seinen Welterfolg „Das indische Grabmahl“ gedreht.

Strandbad am Campingplatz Flakensee Fangschleusenstraße 40, Woltersdorf, Landkreis Oder-Spree, www.campingplatz-flakensee.de

zurück zur Übersicht mit Brandenburgs besten Seen

Kommentiere diesen Beitrag