Graphic Novel

Flucht, Terror, Vertreibung: Vier neue politische Graphic Novels

Schüsse und Grenzen – Flüchtlingskrise, Rettungsaktionen und die Anschläge in Paris und Miami. Vier neue Graphic Novels zu aktuellen Konflikten

Bilder

Drei Jahre waren der Fotograf Carlos Spottorno und der Journalist Guillermo Abril an den Grenzen Europas unterwegs. In der finnischen Einöde, weißrussischen Wäldern und der spanischen Enklave Melila in Marokko. Ein Thema zog sich durch alle Regionen: Flucht. In dem aufwendig produzierten Band „Der Riss“ präsentieren sie ihre Reportagen in einer einzigartigen grafischen Umsetzung, sie verbinden die Fotografie mit den Mitteln des Comic, etwa Panels, narrativen Layout und Textkästen. Ihre Grenzerfahrungen gewinnen durch die grafische Inszenierung an Brisanz und bekommen durch die geografische Streuung einen universellen Charakter.

Die politische Berichterstattung ist in den letzten Jahren zu einem Kernthema von Comiczeichnern geworden. Jenseits von Sachbuch und Dokumentarfilm schaffen es auch Autoren wie Gaby von Borstel und Peter Eickmeyer ernste Themen wie die Fluchtbewegungen von Afrika nach Europa visuell sinnvoll zu verarbeiten. Ihr gemeinsames Buch „Liebe Deinen Nächsten“ dokumentiert die von der Organisation SOS Mediterranee durchgeführten Rettungsfahrten auf dem Mittelmeer an Bord der „Aquarius“. Die Autoren sind durchaus als Aktivisten zu begreifen, schaffen es aber gleichzeitig, ein hohes künstlerisches Niveau beizubehalten. Man könnte hier von einer Ästhetisierung der Krise sprechen, wichtiger in dem Fall sind aber wohl Empathie und Kenntnis der globalen Tragödie – und der Wille der Autoren, auf die Situation aufmerksam zu machen und sie verändern zu wollen.

Zwei weitere Neuerscheinungen thematisieren hingegen Terroranschläge, die weltweit für Entsetzen gesorgt haben. Dabei ist vor allem Fred Dewildes grandios gezeichneter, in expressivem Schwarz-Weiß gehaltener Comic „Bataclan“ hervorzuheben. Der Grafiker war tatsächlich in dem Pariser Club anwesend, als die Terroristen das Feuer eröffneten und hat überlebt. In der Comic-Anthologie „Love is Love“ verarbeiten wiederum verschiedene Zeichner den Anschlag auf den Schwulen-Nachtclub Pulse in Orlando, bei dem 49 Menschen starben. Sie setzen sich darin mit Respekt, Akzeptanz und Gleichberechtigung auseinander.

Der Riss von Abril & Spottorno, Avant, 184 S., 32 €

Liebe deinen Nächsten von Eickmeyer & von Borstel, Splitter, 128 S., 24,80 €

Bataclan von Fred Dewilde, Panini, 48 S., 16,99 €

Love Is Love diverse Autoren, Panini, 152 S., 16,99 €

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentiere diesen Beitrag

Kommentare