5x2 Freikarten für

Flying Pictures im Hamburger Bahnhof

Hip-Hop ist eine hybride Kultur und jederzeit bereit, neue Ausdrucksformen aufzugreifen. Zu sehen jetzt bei Flying Pictures, einer Tanz-Musik-Kunst-Performance nach Mussorgski im Hamburger Bahnhof.
Lange, dünne Arme und Beine, ein reichlich verkniffener Gesichtsausdruck, vor allem aber eine imponierende Körpergröße von 18 Metern: Die nun im Rahmen der Kunst-Musik-Tanz-Performance „Flying Pictures“ vorgestellte Gallionsfigur „B-Boy Giant“ des brasilianischen Künstlerduos Os Gêmeos ist in Berlin eigentlich ein alter Bekannter. Denn wer sich je in die Kreuzberger Oppelner Straße verirrte, dem dürfte das riesige Wandgemälde an einer Brandmauer der Hausnummer 3 aufgefallen sein. Der „Yellow Man“ sieht aus wie eine Art feminisierter Entwurf für den mit Helium gefüllten und in einem Zeitraum von sechs Monaten geschaffenen schwebenden B-Boy Giant. Entstanden war das Wandgemälde 2005 im Rahmen der Urban-Art-Ausstellung Backjumps Live Issue, die in und um den Kunstraum Bethanien herum stattfand. Damals hätten sich wohl weder das brasilianische Künstler-Duo, noch die Flying Steps, die Berliner Urban- Dance-Company, vorstellen können, dass ihre auf der Hip-Hop-Kultur basierende Kunst jemals in so heiligen Hallen wie dem Hamburger Bahnhof stattfinden dürfte. Doch genau dies ist bei „Flying Pictures“ jetzt der Fall: Sowohl Urban Dance als auch Urban Art haben in den letzten Jahren immer mehr Anerkennung gefunden. Auf der Grundlage von Modest Mussorgskis Komposition„Bilder einer Ausstellung“, die musikalisch Bilder und Zeichnungen des Malers Viktor Hartmann beschreiben, sind es nun die urbanen Tänzer*innen, die auf bildende Kunst – die Werke von Os Gêmeos – reagieren. Vivian und Ketan Bhatti, ein Berliner Musiker- und Produzenten-Geschwisterpaar, sowie der Beatboxer Mando übernehmen den akustischen Part: eine zeitgenössische Interpretation der legendären Mussorgski-Klänge.

tip Berlin verlost 5×2 Freikarten für Flying Pictures am 28. April um 19:00 Uhr im Hamburger Bahnhof. Wenn ihr Flying Pictures gerne miterleben wollt, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff „Pictures“ an geschenkt@tip-berlin.de und sagt uns, warum!

Kommentiere diesen Beitrag