Kino & Film in Berlin

„Forbidden Kingdom“ erfreut im Kino auch erwachsene Fans

Jackie Chan und Jet Li erstmals als Hauptdarsteller (in Doppelrollen) zusammen in einem Film und dazu als Kampfchoreograf Großmeister Yuen Woo-ping sowie Topkameramann Peter Pau (Oscar für „Tiger & Dragon“) – das ist ein Besetzungscoup, der die Herzen von Kung-Fu-Kinofans höher schla­gen lässt. Und obwohl „Forbidden Kingdom“ als Martial-Arts-Märchen mehr für Kinder und Teenies zugeschnitten ist, kommen auch erwachsene Fans auf ihre Kosten angesichts der von Yuen und seiner Crew klasse inszenierten Kampfszenen. Höhepunkt des Films ist das akrobatische Duell zwischen Chan in der Rolle eines kampfstarken Trunkenbolds und Li als wortkarger Mönch in einem Tempel, bevor sie Weggenossen werden. „Ich glaube, wir wollten uns gegenseitig testen“, sagt Chan über die Dreharbeiten. „Wir brauchten nie mehr als drei bis fünf Takes, normal wären zehn bis 15. Aber wir erreichten einfach denselben Rhythmus, wir waren gleich aufeinander eingespielt.“ Was sicher auch daran liegt, dass Chan seine Superstarkarriere 1978 unter der Regie von Yuen Woo-ping begonnen hatte („Die Schlange im Schatten des Adlers“), mit dem auch Li schon oft zusammen gearbeitet hat, zuletzt bei „Fearless“ (2006), einem von Lis besten Filmen, der bei uns leider nur auf Video erschien.
Drehbuchautor John Fusco, selber ein Amateur-Kampfsportler, hat sich für „Forbidden Kingdom“ mächtig im chinesischen Mythen- und Kinofundus bedient, vor allem bei den Geschichten vom Affenkönig, der hier komödiantisch und mit Verve ebenfalls von Jet Li verkörpert wird. Jackie Chans Rolle erinnert an seine alten „Drunken Master“-Filme, eine weißhaarige Dämonin an Ronnie Yus „The Bride With White Hair„. Michael Angarano spielt den US-Teenager im Mittelpunkt der Geschichte, den es mit einem magischen Stab auf zauberhafte Weise in die alte chinesische Martial-Arts-Sagenwelt verschlägt, wo er Kung-Fu lernen, einen bösen Kriegsfürsten töten und den Affenkönig aus seiner Versteinerung befreien muss, bevor er durch Zeit und Raum zurück in die Heimat nach Boston reisen und prompt dort seine Kampfkünste erproben kann.

Text: Ralph Umard

tip-Bewertung: Sehenswert

The Forbidden Kingdom, USA 2008; Regie: Rob Minkoff; Darsteller: Jackie Chan (Lu Yan/Old Hop), Jet Li (Der schweigende Mönch/Affenkönig), Michael Angarano (Jason Tripitikas); Farbe, 105 Minuten

Kinostart: 16. April 2009

Mehr über Cookies erfahren